Aktivitäten Tohoku | Sendai

Die Natur am Fluss Oirase und Towada-See in der Aomori Präfektur

Der Fluss Oirase und der Towada-See in der Präfektur Aomori, Japan.

Die Landschaft der Aomori Präfektur lässt sich vor allem zur Zeit der Herbstlaubfärbung kaum an Schönheit überbieten. Die Fahrt durch die sanften Hügel und Täler ist für mich wie eine Reise direkt hinein in einen Traum. Vor allem der Fluss Oirase, der sich vom Towada-See aus wie ein Pfad aus rauschendem Silber durch die endlosen Wälder schlängelt, zieht mich in seinen Bann und lässt mich nicht wieder los.

Wilde Schönheit am Fluss Oirase

Der Fluss Oirase entspringt dem Towada-See, dem größten Kratersee auf Japans Hauptinsel Honshu. Er ist 67 Kilometer lang, fließt in teils reißenden Strömungen in Richtung Osten und mündet dann in den Pazifik. Die Szenerie des Flusses ist betörend schön mit einer Vielzahl an Wasserfällen und Stromschnellen, eingebettet in eine herbstliche Umgebung getaucht in Karmesinrot, Grün und Gold.

Der Fluss Oirase und der Towada-See in der Präfektur Aomori, Japan.
Die Umgebung ist während der Herbstverfärbung ein traumhafter Anblick.

Entlang des Flusses erstreckt sich ein Pfad, auf dem sich zahlreiche Wanderer und einheimische sowie ausländische Touristen wiederfinden, um dem wilden Verlauf des Oirase Flusses zu folgen. Tatsächlich taucht genau dieser Fluss auch in vielen Japan-Kalendern auf und wird auf vielen Postkarten abgebildet. Doch es gibt nicht nur den Oirase Fluss zu bewundern. Der Wanderpfad ist sehr einfach zu folgen und ich finde ihn sehr entspannt zu laufen. Tatsächlich macht es schlicht Spaß, sich ein wenig wie ein Abenteurer in der Wildnis von Aomori zu fühlen. Vorbei geht es an zahlreichen Wasserfällen, von denen das klare Wasser in die Tiefe donnert und die ich mit Begeisterung betrachte.

Darüber hinaus gibt es an der nahegelegenen Straße, die sich ebenfalls entlang des Flusses durch die Wälder schlängelt, zahlreiche Bushaltestellen. Allerdings kreuzt sich die Straße einige Male mit dem Wanderpfad und lenkt mich ein wenig von der natürlichen Szenerie ab; immerhin übertönt das Tosen des Flusses den Lärm des Verkehrs.

Der Wanderpfad selbst ist rund neun Kilometer lang. Im Schnitt braucht man rund zweieinhalb Stunden, um den Wanderpfad zu bewältigen.

Der Fluss Oirase und der Towada-See in der Präfektur Aomori, Japan.
Der Fluss Oirase ist auch in vielen Kalendern abgebildet.

Verweilen am Towada-See

Der Oirase Fluss ist der einzige Fluss, der aus dem Towada-See entspringt. Der See liegt 400 Meter über dem Meeresspiegel und liegt an der Grenze zwischen den Präfekturen Aomori und Akita im Norden der Hauptinsel Honshu im Towada-Hachimantai-Nationalpark.

Das Wasser des Sees ist fast überirdisch blau und kommt vom kristallklaren Wasser, sowie seiner großen Tiefe. Der See ist 326,8 Meter tief und damit der dritttiefste See Japans. Jährlich kommen Millionen von Touristen an den Towada-See, der somit ein beliebtes Ausflugsziel ist. Zur Zeit der Herbstverfärbung sieht der See aus wie gefüllt mit flüssigem Gold.

Selbst bei bewölktem Himmel ist die Szenerie eine bezaubernde Mischung aus Mystik und Abenteuer, die mich fasziniert. Die wilde Schönheit der Landschaft lädt zum Verweilen ein und bringt mich dazu, die Gegend erkunden zu wollen. Ich will mich auf ein Abenteuer durch die bildschöne Wildnis begeben und die Geheimnisse des Towada-Sees erkunden. Beim Abschied vom See fahre ich mit einem Gefühl, länger bleiben zu wollen.

Der Fluss Oirase und der Towada-See in der Präfektur Aomori, Japan.
Der Towada-See ist ein beliebtes Ausflugsziel für Touristen und Einheimische.

Das Baden und Schwimmen ist erlaubt, ebenso sind eine Vielzahl an Wassersportarten möglich. Es gibt zahlreiche Hotels und Pension an den Ufern des Sees, die vor allem zur Hochsaison im Sommer ausgebucht sind. Täglich fahren Fähren und Besichtigungsboote über den See. Im Sommer findet hier außerdem das Kunizankai-Festival statt. Dabei handelt es sich um ein großes gemeinsames Fest der Präfekturen Aomori, Akita und Iwate, das jedes Jahr Massen an Touristen in die Region lockt.

Zufahrt, Öffnungszeiten und Preise

Von Tokio aus fährt der JR Tohoku Shinkansen stündlich nach Hachinohe. Die Fahrt dauert rund drei Stunden und kostet um die 16,000 Yen. Sitzplätze müssen reserviert werden. Von Hachinohe aus nimmt man einen JR Bus nach Towadako. Die Fahrt dauert rund 140 Minuten und kostet um die 2700 Yen. Der Bus hält auf dem Weg auch am Fluss Oirase. Der Bus fährt drei- bis viermal am Tag in den Monaten von April bis Anfang November. In den Wintermonaten gibt es keine Busse, die bis zum Towada-See fahren. Mit dem Japan Rail Pass und dem JR East Tohoku Area Pass kann man auch die JR Busse benutzen.

    
Name Towada Besucherzentrum
Category Akitivitäten
Address 486 Yasumiya Towada-kohan Okuse Towada-shi Aomori-ken 018-5501
Access
486 Yasumiya Towada-kohan Okuse Towada-shi Aomori-ken 018-5501
Opening Hours 8:30 bis 17 Uhr (April bis November), 9 bis 16 Uhr (Dezember bis März)
Price Range Freier Eintritt
Payment options

Comments