Kultur

Japanische Tischmanieren: Itadakimasu! Gochisousama!


Japanische Tischmanieren – Wie sehen diese aus?

Den meisten Liebhabern japanischer Animes und Serien sind bestimmte Sätze bekannt. “Itadakimasu!” “Gochisousama-deshita!” – wir sehen dies Charaktere jedes Mal sagen, wenn sie anfangen zu essen. Wir stellen uns vor, dass diese Sätze so viel bedeuten wie “Guten Appetit” und “Danke für das Essen” – während sie auch so interpretiert werden können – ist die Etikette dieser japanischen Sätze in Wahrheit menschlicher, als nur ein netter Wunsch. Sie drücken eine tiefe Wertschätzung für alles und jeden aus, der daran beteiligt ist – vor allem für unsere Mutter Erde.

Japanische Tischmanieren: Itadakimasu! Gochisousama!

Japanische Tischmanieren: Itadakimasu! Gochisousama!

Itadakimasu! – Für alles, dass auf deinem Teller liegt

Wortwörtlich bedeutet es “Ich werde es demütig akzeptieren”, dieser Satz ist denjenigen gewidmet, die darin involviert sind, das Gericht zubereitet zu haben, z.B. Farmer, Fischer etc. und darüber hinaus: deine Mutter (oder dein Vater, je nachdem wer das Essen gemacht hat). Ganz zu schweigen davon, dass man denjenigen dankt, die sich geopfert haben, dieses Gericht zu werden – Tiere, Pflanzen und einfach alles, das bald den Weg in deinen Mund findet. Es ist fast so, als würde man ein Tischgebet für einen religiösen Zweck aussprechen, mit Ausnahme, dass dieser japanische Satz nicht nur Gott dankt, sondern im Allgemeinen allem, dass auf deinem Teller liegt und darüber hinaus.

Japanische Tischmanieren: Itadakimasu! Gochisousama!

Bevor wir ein Mahl zu uns nehmen, erscheint die allgemeine Etikette, die mit “Bon Appétit” oder “Guten Appetit” ausgedrückt wird, lediglich als Wunsch, für ein angenehmes Essen, es fehlt einfach die Dankbarkeit, die bei “Itadakimasu” mitklingt. Letzteres, das seinen Fokus über das Essen hinaus wirft, anstatt nur auf das bevorstehende Essen, offenbart die Grundlage des traditionellen japanischen Buddhismus (obwohl die Religion als weniger einflussreich in der modernen Zeit angesehen wird).

Japanische Tischmanieren: Itadakimasu! Gochisousama!

Itadakimasu – Eine weitere wichtige Tischmanier, die du kennen solltest

Ebenso wie die Gewohnheit alles aufzuessen, um deinen Dank denjenigen gegenüber auszudrücken, die für uns gestorben sind, verdankt die japanische Etikette ihren Ursprung der buddhistischen Denkweise.

Eine weitere wichtige Manier am Tisch ist, neben dem “Itadakimasu” bevor man zu essen beginnt, nicht mit dem Essen zu beginnen, bevor sich jeder am Tisch versammelt hat. Dieser Brauch trifft vielleicht nicht nur auf Japan zu – viele werden zustimmen, dass es unhöflich ist mit dem Essen zu beginnen, sobald es serviert wurde – aber genauer gesagt, sollte niemand mit dem Essen beginnen, bevor nicht die ranghöchste Person der Gruppe begonnen hat. Das könnte der Haushaltsvorstand sein, die älteste Person oder dein Vorgesetzter. Diese Manieren sind nicht unlogisch, angesichts der Tatsache, dass das Senioritätsprinzip eine wichtige Stellung im japanischen Alltag hat.

Für diejenigen, die mit einer Konfuzius-basierten Erziehung aufgewachsen sind (z.B. wie in den meisten asiatischen Länder), wo die Etikette vorgibt, dass die Ältesten und Vorgesetzten besonderen Respekt genießen, kann es sogar ganz normal sein, auf sie zu schauen, bevor man zu essen beginnt. Im Gegensatz dazu, bei westlichen oder eher individualistischen, nonkonformistischen Kulturen, ist das Warten auf Andere, bevor man mit dem Essen beginnt, eine Manier, die etwas mehr Nachdenken erfordert.

Also, um sich an einem japanischen Tisch gut zu benehmen, solltest du warten bis jeder am Tisch sitzt und dann “Itadakimasu” sagen, bevor du mit dem Essen beginnst. (Einige klatschen auch die Hände zusammen, wobei sie manchmal die Essstäbchen mit den Daumen halten und die Augen schließen, während sie den Satz sagen.)

Gochisousama-deshita! – Nach dem Essen und mehr!

Ein Satz, den du verwendest, wenn du dein Mahl beendeet hast und der übersetzt so viel bedeutet wie: “Es war eine große Arbeit (das Essen zuzubereiten).”
Daher könnte man den japanischen Satz auch wie folgt interpretieren: “Dankeschön für das Essen, es war ein Festmahl.“
Also denke daran, es ist eine gute Manier alles und jedem zu danken, der mit dem Essen in Verbindung gebracht werden kann, es wirkt unhöflich oder undankbar den Satz nicht zu sagen.

Es in einem privaten Rahmen zu sagen, sollte nicht schwierig sein, aber was ist, wenn du in einem Restaurant alleine essen gehst? Kann man diese Etikette überspringen? Die Antwort: Besser nicht, wenn du keine andere Chance hast.

Japanische Tischmanieren: Itadakimasu! Gochisousama!

In die Küche zu gehen, um den Köchen zu danken, klingt vielleicht albern, aber es gibt jede Menge anderer Gelegenheiten, um deine Wertschätzung mit dankbaren Manieren ausdrücken können. Zum Beispiel kannst du “Gochisousama-deshita“ beim Bezahlen der Rechnung an der Kasse sagen oder als Eröffnungssatz, wenn du an die Kasse gehst. Wenn es eine offene Küche gibt, spreche beiläufig die Köche mit dem Satz an, wenn du gehst. Du kannst es vor dem Verlassen und auch nochmal während du das Restaurant verlässt sagen.

Viele sagen, dass Manieren, die traditionelle Etikette ausdrücken, wie “Itadakimasu” oder “Gochisousama” oder mit der ganzen Familie zu essen, unter den Japanern langsam zurückgehen. Gründe dafür können der geschäftige Lebensstil sein oder die Menschen, die das Bedürfnis nicht mehr sehen, wenn alles so leicht erhältlich ist. Es ist wahr, unter vielen Familien heutzutage, alle vom Vater bis zu den Söhnen und Töchtern am Tisch zusammen zu haben, könnte ein bisschen mühsam sein. Außerdem gibt es reichlich Nahrung, so dass wir uns nicht mehr darum kümmern müssen, woher alles kommt. Aber was wichtig ist, ist nicht die physische Präsenz am Tisch oder das richtige Lesen dieser japanischen Sätze – es ist das Gefühl der Wertschätzung, das wir alle beachten sollten!

Comments