Chugoku | Hiroshima Einkaufen

Kojima Jeans Street – Die Heimat des japanischen Denim

Kojima

Gesponsert von Kurashiki Touristenkommitee

Japan ist bekannt für seine auffallende Mode – von den einfachen und raffinierten Styles von Omotesando bis hin zu den schrulligen Over-the-Top-Outfits, die in Harajuku zu sehen sind. Egal, wo man sich in Japan befindet, es ist sicher, dass modische Menschen durch die Straßen streifen. Während Japan seine eigene Haltung gegenüber globaler Mode einnimmt, ist es nicht überraschend, dass es bei der Entwicklung seiner Designs viel Einfluss aus anderen Ländern, einschließlich den Vereinigten Staaten, nimmt. Eine solche Kreuzung von japanischer und globaler Modekultur ist das Denim-Viertel in der Stadt Kurashiki in der Präfektur Okayama, auch bekannt als “Kojima Jeans Street“.
Stadt Kurashiki in der Präfektur Okayama, auch bekannt als "Kojima Jeans Street".
Stadt Kurashiki in der Präfektur Okayama, auch bekannt als "Kojima Jeans Street".
Stadt Kurashiki in der Präfektur Okayama, auch bekannt als "Kojima Jeans Street".

 

Die Kojima Jeans Street ist in ganz Japan berühmt, da hier einige der führenden Jeansmarken- und hersteller des Landes zu Hause sind, darunter beliebte Marken wie Betty Smith und Japan Blue Jeans. Die Geschichte der Stoffproduktion und des Baumwollanbaus in Okayama reicht jedoch schon Jahrhunderte zurück, bis ins 16. Jahrhundert. Vor seiner Gründung wurde das Viertel, das heute als Jeans Street bekannt ist, als Ginza Street bezeichnet, da es eine Vielzahl verschiedener Kaufleute beherbergte. Als die Bevölkerung abnahm, wurde das Gebiet nach und nach zum Mekka des japanischen Denims.

 

Stadt Kurashiki in der Präfektur Okayama, auch bekannt als "Kojima Jeans Street".

Stadt Kurashiki in der Präfektur Okayama, auch bekannt als "Kojima Jeans Street".

Anfahrt zur Kojima Jeans Street

Vom Bahnhof Okayama kommend, nehmen Sie die JR Setoohashi Linie zur Kojima Station, biegen Sie nach den Ticket Gates links ab und gehen Sie nach draußen. Von dort können Sie ein Taxi, Bus oder den Fußweg nehmen. Ein Taxi fährt für ungefähr 1000-1200 Yen und die Busse fahren auf ziemlich kurzen und unregelmäßigen Zeitplänen, so dass es für viele bequemer ist, zu gehen – und es dauert nur ungefähr 15 Minuten, in Richtung Norden.

Der Ort für Denim

Kurashiki Kojima Jeans Street ist bekannt als das Mekka der japanischen Denim, Kurashiki Stadt, Okayama, Japan.

Wenn Sie am Ziel ankommen, werden Sie mit einem riesigen Bild einer Blue Jeans mit einem Schild “Kojima Jeans Street” begrüßt, so dass Sie es nicht verpassen sollten. Es gibt auch eine Karte, die die Lage der Gegend und bestimmte Geschäfte, die Sie besuchen möchten, zeigt. Zu der Zeit meines Besuchs war es ziemlich ruhig, aber es gab einige ausländische und japanische Touristen, die die Gegend erkundeten. Die Dekoration, die man in einigen Geschäften findet, war auch sehr interessant, da die Hauptstraße mit Jeans geschmückt war. Ein Ladenbesitzer kam, um mich über einen Straßenbelag aus Marmor zu informieren, den er besonders bemerkenswert fand. Ziemlich cool!
Stadt Kurashiki in der Präfektur Okayama, auch bekannt als "Kojima Jeans Street".

Stadt Kurashiki in der Präfektur Okayama, auch bekannt als "Kojima Jeans Street". Stadt Kurashiki in der Präfektur Okayama, auch bekannt als "Kojima Jeans Street".Stadt Kurashiki in der Präfektur Okayama, auch bekannt als "Kojima Jeans Street".
Überall in der Gegend gibt es unzählige verschiedene Marken, die überraschend unterschiedliche Kleidungsstile aus Denim verkaufen, darunter Jeans, Jacken, Hüte und vieles mehr. Diejenigen Besucher, die nach Geschenken für Familie und Freunde suchen, oder etwas einzigartiges für sich selbst, werden wahrscheinlich Glück haben, ein oder zwei Kleidungsstücke finden. Obwohl ich Kojima wegen der Jeans besuchte, hatte ich mir doch etwas anderes vorgestellt.

Eine Geschichte des Denims

Stadt Kurashiki in der Präfektur Okayama, auch bekannt als "Kojima Jeans Street".

 

Betty Smith wurde 1962 gegründet und ist eine der bekanntesten Denim-Marken in Japan. Sie bietet Besuchern in Kojima einzigartige Erlebnisse, darunter das “Jeans Museum“. Nur eine kurze Taxifahrt von der Kojima Station entfernt, bietet das Betty Smith Jeans Museum eine interessante visuelle Geschichte von Denim, nicht nur auf japanischen Denim beschränkt! Wenn man ins Museum eintrat, fühlte es sich an, als würde man in einen Saloon im Alten Westen treten. Mein erster Eindruck war bestätigt, als ich um eine Ecke bog, um eine Statue von John Wayne zu sehen! Der Eintritt ist frei und ist definitiv einen Besuch wert, wenn Sie Zeit haben.
Stadt Kurashiki in der Präfektur Okayama, auch bekannt als "Kojima Jeans Street".

Stadt Kurashiki in der Präfektur Okayama, auch bekannt als "Kojima Jeans Street".

Personalisieren Sie Ihre Jeans mit Betty Smith

Stadt Kurashiki in der Präfektur Okayama, auch bekannt als "Kojima Jeans Street".

 

Hinter dem Museum hat Betty Smith möglicherweise eine der einzigartigsten und lustigsten Erfahrungen, die ich in Japan gemacht habe, und bietet ein Souvenir, das Sie nicht vergessen werden. Die Betty Smith Jeans Making Experience (ジーンズ作り体験) ermöglicht es den Besuchern, die Farbe, Passform, Schnitt, Knöpfe und Nieten ihrer eigenen Jeans zu wählen.
Stadt Kurashiki in der Präfektur Okayama, auch bekannt als "Kojima Jeans Street".

 

Nachdem ich zu meinem Termin gekommen war, zeigte mir das hilfsbereite Geschäftspersonal die Vielfalt der Optionen und nahm meine Maße (sogar wie ich meine Jeans aufkrempeln möchte). Danach zeigten sie mir die Zubehörstation, wo die Kunden wählen können, welche Knöpfe und Nieten sie an ihrer Jeans wollen. Keine Kombination ist nicht erlaubt, also kann man so verrückt oder so konservativ sein, wie man es will. Ich entschied mich, ein bisschen konservativer zu werden, da ich nicht viele gute Jeans besitze und sie gut nutzen wollte!
Stadt Kurashiki in der Präfektur Okayama, auch bekannt als "Kojima Jeans Street".

 

Als ich meine Accessoires ausgewählt hatte, war ich überrascht, dass ich tatsächlich die Maschine bedienen würde, um die Nieten an der Jeans zu befestigen. Über die Wahl des Designs hinaus, würde ich die Gelegenheit bekommen, bei der Herstellung meiner Jeans mitzuhelfen! Es war anfangs ein wenig schwierig und erfordert ein wenig Kraft, aber der Prozess sieht so aus, dass man die Niete unter der Presse anordnet und diese dann mit der Betätigung des Pedals runterzudrücken. Im Handumdrehen waren meine Knöpfe und Nieten angebracht.
Stadt Kurashiki in der Präfektur Okayama, auch bekannt als "Kojima Jeans Street".

Stadt Kurashiki in der Präfektur Okayama, auch bekannt als "Kojima Jeans Street".
Sobald die Accessoires angebracht waren, wählte ich aus einer Reihe von Patches für die Rückseite der Jeans, die von den erfahrenen Mitarbeitern (zum Glück) angenäht wurden. Danach werden die Messungen in etwa 25 Minuten angepasst, so dass ich die Zeit nutzen konnte, um die umliegenden Gebäude, einschließlich des Outlet-Stores, zu besichtigen. Nachdem ich meine neue Jeans bekommen hatte, ging ich zurück zu meinem Hotel, um sie anzuprobieren, und keine Überraschung – sie passte perfekt. Die Qualität der Materialien war zweifellos hoch (das ist Okayama Denim für dich!) und der Schnitt war genau richtig.

Stadt Kurashiki in der Präfektur Okayama, auch bekannt als "Kojima Jeans Street".

 

Die Kojima Jeans Street ist ein faszinierender und interessanter Ort in Japan. Er ist so weit weg von jeder größeren Stadt, scheinbar so weit weg von der High-End-Mode von Tokio, aber ein Ort, indem Besucher einige der hochwertigsten Kleidung finden können, die im ganzen Land verkauft werden. Diejenigen, die sich für Kleidung, Denim, Jeans oder einfach für ein einzigartiges Erlebnis interessieren, sollten die Betty Smith Jeans Making Experience sicherlich nicht verpassen!

Comments