Der Japan Rail Pass, auch JR Pass genannt, ist eines der begehrtesten Werkzeuge in der Toolbox eines Japan-Reisenden, aber auch eines der am meisten missverstandenen. Lohnt es sich einen JR Pass für eure Reise nach Japan zu kaufen? Und wenn ihr einen kauft, wie maximiert ihr den Wert, den ihr daraus erhaltet? In unserem umfassenden Leitfaden zum JR Pass werden wir versuchen, euch durch die Details des Passes zu führen, damit ihr die richtigen Entscheidungen treffen könnt, wann und ob ihr einen kauft.

Was ist der JR Pass?

Der JR Pass ist ein Transportpass, der unbegrenzte Fahrten in Zügen und Bussen der Japan Railways Gruppe ermöglicht, einer Allianz von sechs Personenbahnunternehmen, die die Mehrheit Japans bedienen. Das wichtigste Transportmittel für Reisende in Japan, das von JR betrieben wird, ist das Netz der Shinkansen 新幹線, Hochgeschwindigkeitszüge, die sich fast über die gesamte Länge des Landes erstrecken und mit beispielloser Geschwindigkeit und Effizienz verkehren.

Der Japan Rail Pass ist nur für Besucher Japans mit einem Touristenvisum erhältlich. Während es früher erforderlich war, den Pass in eurem Heimatland zu kaufen, bevor ihr nach Japan gereist seid, ist es ab dem 1. Juni 2020 für Besucher möglich, den Pass auf einer neuen Website, von überall aus, kaufen zu können. Auch wenn ihr noch immer einen Nachweis erbringen müsst, dass ihr euch mit einem Kurzzeit- bzw. Touristenvisum in Japan aufhaltet.

Der Pass kann für die eine Dauer von 7, 14 oder 21 Tagen erworben werden. Der Zeitraum beginnt erst an dem Tag, an dem ihr den Pass zum ersten Mal verwendet. Mit ein wenig Vorausplanung könnt ihr Geld sparen, indem ihr den Zeitraum, in dem ihr den Pass verwendet, auf eine kürzere Dauer als die Dauer eurer gesamten Reise, beschränkt.

Es besteht auch die Möglichkeit zwischen normalen und grünen Zugabteilen („green cars“) zu wählen. Green cars sind die Abteile der 1. Klasse der Shinkansen-Züge. Die Sitze sind breiten, haben mehr Beinfreiheit und bieten einen größeren Neigungswinkel. Einige Linien bieten zusätzliche Dienstleistungen wie warme oder kalte Handtücher (je nach Jahreszeit) und ein Getränk an. Green cars sind wahrscheinlich weniger überfüllt, da sich die meisten Menschen im Allgemeinen für die normalen Sitze entscheiden. Ob sich das umweltfreundliche Upgrade lohnt oder nicht, hängt ganz von euch aus.

Wie man den JR Pass nutzt, um mit dem Shinkansen zu fahren

Ab dem 1. Juni 2020 könnt ihr mit dem JR Pass, den ihr auf der neuen Japan Rail Pass Website von Japan Railways erworben habt, Plätze für den Shinkansen online reservieren. Zuvor ist es erforderlich gewesen zu einem JR Ticketfenster an einer größeren JR Station oder an einem Flughafen zu gehen, um Sitzplätze zu reservieren. Es wird davon ausgegangen, dass bei Bedarf weiterhin ein Ticketfenster verwendet werden kann, obwohl die Online-Nutzung einer englischen Website natürlich bequemer ist.

Benötige ich einen reservierten Sitzplatz im Shinkansen mit meinem Japan Rail Pass?

Auf der beliebten Tokaido Linie normalerweise nicht. Die meisten Züge haben drei Wagen mit freier Sitzplatzwahl, einige besitzen jedoch nur eine geringe Anzahl an Sitzplätzen. Ankündigungen auf dem Bahnsteig vor der Ankunft weisen euch darauf hin, welche Abteile eine freie Sitzplatzwahl haben.

Beachtet jedoch, dass ihr in besonders vollen Zügen auf langen Strecken, ohne reservierten Sitzplatz, wohl die Zeit über stehen bleiben dürft. Und da die Sitzplatzreservierung für Inhaber des Japan Rail Pass kostenlos ist, lohnt es sich einen Sitzplatz zu reservieren, wenn ihr könnt.

Wenn ihr die Hokuriku, Tohoku, Akita oder Hokkaido Shinkansen Linie nutzt, sind für die schnellsten Züge häufig Sitzplatzreservierunen erforderlich. Überprüft im Zweifelsfall die Website und reserviert alle erforderlichen Tickets im Voraus.

Aufgrund der jüngsten Richtlinienänderungen müssen Reisende mit großen Gepäckstücken Sitzplätze in der Nähe von Gepäckaufbewahrungsbereichen auf den Linien des Tokaido, Sanyo und Kyushu Shinkansen reservieren.

Der einzige Nachteil bei einem reservierten Sitzplatz ist, dass wenn ihr einen Sitzplatz reserviert habt, diesen auch nutzen solltet. Obwohl es keine Strafe gibt, wenn ihr einen von euch reservierten Sitzplatz nicht in Anspruch nehmt, entstehen sowohl für die Eisenbahngesellschaft als auch für ihre Kunden versteckte Kosten. Wenn zu viele Reisende anfangen die Reservierungsrichtlinien zu missachten, kann es in Zukunft zu größeren Einschränkungen kommen, die für alle schlecht sind. Wenn ihr wisst, dass ihr euren reservierten Sitzplatz nicht nutzen könnt, geht zum Ticketschalter und lasst ihn vorher stornieren. Gleichzeitig könnt ihr einen Sitzplatz für einen späteren Zug reservieren.

Kann ich den Nozomi oder Mizuho Shinkansen mit dem JR Pass nutzen?

Nein, dass könnt ihr nicht. Die Nozomi Super-Express-Züge sind die schnellsten Züge (mit der geringsten Anzahl von Haltestellen) auf der Shinkansen-Linie und in der Region Sanyo/Kyushu unter dem Namen Mizuho bekannt. Die Hikari-Züge sind jedoch die zweitschnellsten Züge und nur geringfügig langsamer. Dies ist also nur eine kleine Unannehmlichkeit. Der Zeitunterschied ist möglicherweise nur auf sehr langen Strecken spürbar.

Den Japan Rail Pass für Züge und Busse nutzen

Es ist gut zu wissen, dass der JR Rail Pass nicht nur auf den Shinkansen-Strecken gültig ist. Die JR Railways Group betreibt eine Vielzahl von regulären Zug- und Buslinien im ganzen Land. Während der Gültigkeitsdauer des Passes, könnt ihr diese Strecken auch mit dem JR Pass kostenlos fahren. Zum Beispiel ist die Yamanote-Linie, die wichtigste Ringlinie, die das Stadtzentrum von Tokio umkreist, eine JR Linie, mit der Besucher der Hauptstadt wahrscheinlich jeden Tag fahren werden.

Ab dem 1. Juni 2020 wird der JR Pass magnetisch codiert, was bedeutet, dass ihr ihn wie ein normales Ticket an automatisierten Ticketschaltern verwenden könnt. Zuvor musste ein bemannter Ticketschalter aufgesucht werden, damit man den Pass einem Mitarbeiter zeigen konnte. Es wird davon ausgegangen, dass ihr aber weiterhin die bemannten Ticketschalter verwenden und den Mitarbeitern euren JR Rail Pass zeigen könnt. In den meisten Fällen ist die Verwendung der automatischen Ticketschalter jedoch schneller.

Was die Nutzung des Passes etwas erschweren kann, insbesondere in Städten mit einer großen Anzahl privater Eisenbahnunternehmen außer JR, ist, dass einige Ziele nicht von den JR Linien angefahren werden. Wenn ihr versucht, euren Japan Rail Pass in einem automatischen Ticketschalter zu werden, der nicht den JR Linien angehört, wird wahrscheinlich eine Fehlermeldung angezeigt, die möglicherweise in Englisch erscheint oder auch nicht, und ihr nicht durch den Ticketschalter gelangt.

Mitarbeiter des Bahnhofs, die etwas Englisch sprechen, werden dann wahrscheinlich versuchen, euch dies zu erklären. Die einfache Lösung für euch wäre jedoch, eine IC Transportkarte zu haben (die für verschiedene Unternehmen und Regionen unter verschiedenen Namen erhältlich ist: Suica, PASMO, Icoca usw…), auf die ihr ein kleines Guthaben ladet, für den Fall der Fälle. Die überwiegende Mehrheit der Bahnlinien verwendet IC Karten zur Zahlung, insbesondere in städtischen Gebieten.

Ein wichtiger Tipp für die Fahrt mit dem JR Pass: Notiert euch immer den Namen des Bahnhofs, an dem ihr in den Zug gestiegen seid, sowie alle Bahnhöfe, an denen ihr in andere Züge umgestiegen seid. Wenn ihr auf ein Problem stoßt, bei dem euer JR Rail Pass für die Verwendung des vollen Fahrpreises ungültig ist, kann ein Bahnhofsmitarbeiter den Fahrpreis (abzüglich der vom JR Pass abgedeckten Strecke) berechnen, wenn ihr ihm die angefahren Bahnhöfe auf eurer Strecke nennen könnt.

Mit Bussen fahren

Der Japan Rail Pass ist auch auf den lokalen Buslinien, die von JR betrieben werden, anwendbar, was besonders hilfreich in großen Gebieten mit einem U-Bahn-Netz, die ebenfalls viele lokale JR Buslinien besitzen, ist, wie zum Beispiel in Tokio. Ihr könnt den Pass jedoch nicht verwenden, um auf den Autobahnen oder mit Nachtbussen zwischen den Großstädten zu fahren. Mit lokalen Bussen könnt ihr aber auch Orte auf dem Land erreichen, zu denen es keine Züge gibt. Verpasst also nicht die Gelegenheit, euren JR Pass auch auf diese Weise zu nutzen.

Lokale JR Busse sind deutlich mit dem JR-Logo gekennzeichnet, daher sollte es einfach sein, auszumachen, mit welchen Bussen ihr fahren dürft.

Das Fahren mit einem lokalen Bus kann beim ersten Versuch etwas verwirrend sein. In japanischen Bussen steigt man in der Regel von hinten ein und von vorne aus. Wenn ihr einen JR Rail Pass besitzt, steigt einfach ein und zeigt den Pass dem Fahrer erst beim Verlassen. Nehmt für lokale Busse, die nicht von JR betrieben werden, ein Ticket vom Automaten, wenn ihr einsteigt oder legt eure IC Karte auf das Lesegerät. Wenn ihr aussteigt, gebt dem Fahrer das Ticket und er teilt euch den korrekten zu zahlenden Betrag oder tippt erneut mit eurer IC Karte auf das Lesegerät, und automatisch wird der richtige Betrag berechnet und abgezogen. (Wenn ihr es bis jetzt noch nicht herausgefunden habt: IC Karten sind für den Transport viel einfacher und bequemer, wenn eurer JR Pass nicht gültig ist.)

Wie man den Japan Rail Pass kauft

Ab Juni 2020 können Reisende auf einer neuen Japan Rail Pass Website die neue Version des JR Rail Pass erwerben, die ihr bei eurer Ankunft in Japan (am Flughafen oder an einem größeren JR-Bahnhof) an jedem JR-Ticketbüro abholen könnt. Mit dem neuen und verbesserten JR Pass könnt ihr automatische Ticketschalter passieren, anstatt euren Pass einem Mitarbeiter des Bahnhofs vorzeigen zu müssen, und Sitzplatzreservierungen online auf Englisch vornehmen, anstatt diese persönlich an einem Ticketschalter (manchmal mit der Hilfe von Mitarbeitern, die nicht fließend Englisch sprechen) machen zu müssen.

Die Kosten für den neuen Japan Rail Pass, den ihr auf der Website erhalten könnt, sind wie folgt (Kinder von 6 bis 11 Jahren zahlen den halben Preis):

Dauer der GültigkeitReguläre SitzeSitze im Green Car
7 Tage33,610 Yen44,810 Yen
14 Tage52,960 Yen72,310 Yen
21 Tage66,200 Yen91,670 Yen
Preise nach dem letzten Stand von April 2020.

Tipps, um den Japan Rail Pass in spezifischen Regionen Japans zu nutzen

Die Strategie, um das Beste aus eurem JR Pass herauszuholen, hängt von der Region ab, in der ihr hauptsächlich reist. Hier findet ihr einige regionenspezifische Tipps zur Verwendung des Japan Rail Pass, je nachdem, wo ihr die meiste Zeit in Japan verbringt.

Den Japan Rail Pass in Tokio nutzen

Das Bahnnetz von Tokio ist ein Spinnennetz aus Zug- und U-Bahnlinien, von denen viele auch anderen, privaten Unternehmen als JR gehören. Dies macht die Verwendung eines Japan Rail Pass in Tokio schwieriger, als es manch einem lieb sein mag. Aber wenn ihr den JR Pass für die lokalen Strecken verwendet, könnt ihr viel Geld sparen.

Die Hauptlinie in Tokio ist die Yamanote Linie, sie deckt 30 Stationen ab und umrundet das Herz der Hauptstadt, darunter bekannte Stationen wie Shinjuku, Shibuya, Ueno und Tokyo. Die meisten Touristenattraktionen in Tokio können mit der Yamanote Linie erreicht werden. Zum Glück handelt es sich also um eine von JR betriebene Linie.

Es gibt darüber hinaus noch eine Reihe anderer nützlicher JR Linien: die Chuo-Sobu, Keihin-Tohoku und die Shonan-Shinjuku Linie, die beliebte Touristenziele bedienen. Viele Ziele in Tokio können jedoch nur mit Linien oder der U-Bahn erreicht werden, die nicht von JR betrieben werden und somit nicht durch den Pass abgedeckt sind. Aus diesem Grund empfehlen wir euch, eine IC Karte zu kaufen, entweder Suica oder PASMO, um bequem Ziele zu erreichen, die nicht von JR Zügen angefahren werden.

Die Flughäfen Haneda und Naritia können unter Verwendung des JR Pass erreicht werden, mit der Tokyo Monorail und den Zügen des Narita Express. Abhängig von eurer Reiseroute ist es möglicherweise nicht die Kosten wert, einen Tag für den JR Pass einzuplanen, um ihn für den Flughafentransfer zu verwenden.

Den Japan Rail Pass in Kyoto nutzen

Der JR Pass ist wirklich nur in Kyoto nützlich, um mit dem Shinkansen von und nach Osaka oder mit der JR-Kyoto-Linie von und nach Osaka zu gelangen. In der Stadt selber gibt es nur wenige JR Züge und Busse, was den Wert des Passes für eure Zeit in Kyoto sehr begrenzt macht. Die bequemsten Züge und Busse werden von privaten Unternehmen betrieben. Ihr müsst also einen separaten Tarif zahlen. Die Verwendung einer IC Karte namens ICOCA in Kyoto ist eine gute Idee.

Mit dem Japan Rail Pass gelangt ihr mit dem Limited Express Haruka vom Bahnhof Kyoto zum Flughafen Kansai.

Den Japan Rail Pass in Osaka nutzen

Wie in Tokio, gibt es auch in Osaka eine Ringlinie namens Osaka Loop Line, die von JR betrieben wird. Diese Linie bietet bequemen Zugang zu vielen touristischen Zielen in Osaka. Es gibt eine Reihe anderer JR Linien in Osaka, insbesondere die Yumesaki Linie, die in der Nähe der Universal Studios Japan hält, und die Kyoto Linie, die zwischen den Bahnhöfen Osaka und Kyoto verkehrt.

Die Anfahrt zum Flughafen ist vom Bahnhof Hineno mit der JR Kansai Airport Linie möglich. Auch hier solltet ihr sorgfältig überlegen, ob ihr einen Tag des Passes für die einfache Fahrt zum Flughafen verwenden wollt.

Den Japan Rail Pass für die Fahrt zum Fuji nutzen   

Der Berg Fuji ist beliebt für Tagesausflüge von Tokio aus, und zumeist mit dem JR Pass erreichbar.

Wenn ihr den Fuji besteigen möchtet, könnt ihr den Tokaido Shinkansen von Tokio oder Shinagawa nach Odawara nehmen und auf die JR Gotemba Linie, bis zum Bahnhof Gotemba, umsteigen. Von dort aus könnt ihr während der offiziellen Klettersaison einen Bus zur Station, die Ausgangspunkt der Bergsteigertouren ist, nehmen.

Wenn ihr nur einen tollen Blick auf den Berg Fuji genießen wollt, bietet sich der Kawaguchi-See an, der ein beliebter Aussichtspunkt und bekannt für seine schönen Aussichten in den meisten Jahreszeiten ist. Nehmt den JR Fuji Excursion Zug von Shinjuku nach Otsuki, wo ihr dann in eine private Bahnlinie zum Bahnhof Kawaguchiko umsteigen und hierfür den Fahrpreis zahlen müsst (Hin- und Rückfahrt für Erwachsene in Höhe von 2,340 Yen).

Lohnt sich der Japan Rail Pass?

Nachdem ihr nun alle Informationen zum JR Pass gelesen habt, ist die wichtigste Frage natürlich, ob sich der Kauf eines Japan Rail Passes nun lohnt oder nicht. Die einfache Antwort lautet „Normalerweise“, aber es hängt von eurer Reiseroute ab. Je mehr Ziele ihr anreist, insbesondere mit dem Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen, desto mehr gewinnt der JR Pass an Wert. Aber wir stellen euch noch ein paar weitere Informationen zur Verfügung, die euch bei der Entscheidung helfen sollen, ob ihr einen Japan Rail Pass benötigt und wenn ja, wie ihr das Preis-Leistungs-Verhältnis maximieren könnt.

Kauft einen Rail Pass, wenn…

… ihr plant Ausflüge mit dem Shinkansen in zwei oder mehr Städte zu unternehmen, die weit voneinander entfernt liegen. Wenn ihr beispielsweise eure Reise in Tokio beginnt und beendet, aber auch Kyoto und Hiroshima besuchen möchtet, lohnt sich der Pass normalerweise. Aber wenn ihr Kyoto und Osaka besuchen möchtet, das nur 30 Minuten von Kyoto entfernt liegt, möglicherweise nicht. Diese Annahme geht vom Kauf eines 7-Tage-Passes aus, für einen 14- oder 21-Tage-Pass müsst ihr mindestens eine weitere Stadt pro Woche einplanen, damit sich der Kauf lohnt.

… ihr durch das Land reisen und an jeder Haltestelle ein- und aussteigen möchtet, die euch gefällt. Auch hier lohnt sich der JR Pass für mehrere Ziele. Wenn ihr also ständig in Züge ein- und aussteigt, um verschiedene Regionen Japans zu erkunden, macht der JR Pass das Reisen mit dem Zug zu einem Schnäppchen.

Kauft den Rail Pass nicht, wenn…

… ihr während eurer Reise nur in ein oder zwei Städten Japans seid. Wenn ihr nur in einer Stadt und deren Umgebung (z.B. Tokio) bleibt, ist es sehr unwahrscheinlich, dass sich der JR Pass für euch lohnen wird. Wenn ihr das meiste mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegt, kommt ihr vielleicht knapp über die Gewinnschwelle, aber lohnen sich diese Bemühungen wirklich? Es ist besser, eine IC Karte zu kaufen und zu berechnen, wie viel ihr im Durchschnitt ausgebt, obwohl ihr, soweit wir wissen, nicht so viel ausgeben werdet, wie der JR Pass kostet.

… ihr plant, nur in eine bestimmte Region zu reisen. Auch hier ist es wenig sinnvoll einen JR Pass zu kaufen, wenn euer Ausgangspunkt nur ein oder zwei Städte sind, zum Beispoel Tokio/ Yokohama oder Kyoto/ Osaka. Tatsächlich bieten viele Regionen speziell ermäßigte Tickets für Reisende innerhalb der Region an. Wenn ihr beispielsweise auf der Nordinsel Hokkaido übernachten wollt, dann gibt es dafür ein ermäßigtes Ticket. Es gibt unzählige regionale Transportpässe für Touristen in Japan, abseits des Japan Rail Passes. Wir werden versuchen die nützlichsten von ihnen in einem zukünftigen Artikel für euch zusammenzufassen.

… ihr von einer anderen Stadt in Japan nach Sapporo fahren möchtet. Derzeit fährt die Shinkansen Linie nur nach Hakodate und ihr müsst in einen anderen Zug umsteigen, um nach Sapporo zu gelangen. Die Strecke wird irgendwann verlängert, aber im Moment ist es sowohl teuer als auch eine extrem lange Zugfahrt. Inlandsflüge mit Billigfluggesellschaften sind schneller und billiger. Wenn Hakodate ein Teil eurer Reiseroute ist (zusammen mit mindestens einer anderen Stadt), dann lohnt sich der Kauf eines JR Passes.

Tipps den besten Nutzen aus deinem Japan Rail Pass zu ziehen

Berechnet eure Routen im Voraus mit Websites oder Apps wie Hyperdia oder Google Maps. Wir selbst bevorzugen Hyperdia, da ihr hier auch nur JR Linien verwenden könnt, auch wenn die Benutzeroberfläche nicht so freundlich wie Google Maps ist. Google Maps sagt euch, welche Züge der JR Linie angehören, kann die Suche aber nicht eingrenzen, wenn ihr nur JR Linien verwenden wollt. Wenn ihr nach Möglichkeit nur mit JR Zügen und Bussen reist, dann spart ihr viel Geld, wenn ihr den Pass verwendet. Es lohnt sich also nachzuforschen.

Fast alle Fahrten mit dem Shinkansen in einem Zeitrahmen zusammen, der einem der Zeiträume des JR Passes entspricht. Anstatt während einer dreiwöchigen Reise nach Japan nach dem Zufallsprinzip zu reisen und einen 21-Tage-Pass zu kaufen, plant die ersten drei bis vier Tage an einem Ort zu bleiben und kauft dann zum Beispiel einen 14-Tage-Pass für eure Reise, um dann 3-4 Tage vor dem Ende eurer Reise zu eurem Ausgangspunkt zurückzukehren. Das Zusammenfassen der Reise ist der einfachste Weg, um eine erhebliche Menge Geld auf euren Reiserouten zu sparen.

Verwendet euren Japan Rail Pass für lokale Bahnen und Busse. Wir geben zu, dass die Verwendung des Passes für den Nahverkehr vielleicht ein wenig abschreckend klingt in Anbetracht möglicher Sprachbarrieren, aber im Allgemeinen sind die JR-Mitarbeiter freundliche und hilfsbereite Menschen, die ihr Bestes geben, um euch dorthin zu bringen, wo ihr hinmöchtet. Ein breites Lächeln und eine bescheidene Haltung sind in Japan sehr wichtig. Behandelt die Menschen freundlich und geht ein Risiko ein. So könnt ihr unterwegs Geld sparen.

Spart nicht einen ganzen Tag des Passes für den Flughafentransfer auf. Es gibt nur wenige Möglichkeiten, dass sich das wirklich lohnen könnte. Eine ist zum Beispiel, wenn ihr direkt von einer abgelegenen Stadt mit dem Shinkansen zum Flughafen fahrt und in eine JR Bahnlinie wechseln müsst, die euch hinbringt. Aber im Großen und Ganzen sind die Fahrkosten zum und vom Flughafen, insbesondere zu den Flughäfen Haneda oder Kansai, es nicht wert, einen Tag eures JR Passes dafür zu opfern.

Hier habt ihr nun alle Informationen, die euch helfen sollen zu entscheiden, ob es sich lohnt den JR Pass zu erwerben und wenn ja, wie ihr den größtmöglichen Nutzen daraus ziehen könnt. Jetzt müsst ihr nur noch eure Traumreise nach Japan planen und eure Koffer packen!

Übersetzung von Yvonne.

Todd Fong

Todd Fong

Photographer, mentor, story teller. Tokyo-based, Oaktown (Oakland, California) born. Recently published "Sheila Kimono Style" photo book (Tokai Educational, 2018). Freelance writing and photography work includes Voyapon , 365 Japan, and PeraPeraPera.net.

www.peraperapera.net/

Leave a Reply


X