fbpx Skip to main content

Kanji. Der Fluch aller, die die japanische Sprache lernen und von bestimmten sorglosen T-Shirt-Designern und Tätowierern, die Opfer von Kunden sind, die die Sprache nicht ausreichend beherrschen. Die ästhetische Faszination für chinesische Ideogramme liegt im Kern unzähliger Geschichten über Missverständnisse, Studentendramen und endlose Argumentationen, um die beste Lerntechnik zu erörtern. Heutzutage mögen sich einige fragen, warum Menschen immer noch Kanji anstelle von phonetischer Schrift wie dem römischen Alphabet verwenden. Die Antwort liegt in verschiedenen kulturellen und historischen Faktoren.

Die Komplexität der Kanji in der Kalligraphie.
Die Komplexität der Kanji erhöht die Kalligraphie auf das Kunstniveau | © Niketh Vellanki

Sind Kanji und chinesische Schriftzeichen dasselbe?

Ja und nein. Die japanische Sprache ist sprachlich nicht mit der chinesischen vergleichbar. Das Schriftsystem verwendet jedoch dieselben Zeichen, die ursprünglich aus China stammen, da angenommen wurde, dass es in Japan vor dieser Zeit ursprünglich keine Schriftsprache gab. Im Wesentlichen sind sie die gleichen Charaktere. Aber es gibt einige Nuancen. Seit ihrer Einführung in Japan haben beide Länder getrennt voneinander Reformen und Vereinfachungen durchgeführt, aus unterschiedlichen Gründen. Infolgedessen gibt es Unterschiede in der Bedeutung oder Schrift einiger Zeichen. Es gibt Fälle, in denen alltägliche Kanji aus Japan in China möglicherweise als überholt angesehen werden, da letztere eine tiefgreifendere Reform durchgeführt haben. Obwohl der Grad der Verständlichkeit zwischen beiden Sprachen in Bezug auf das Leben tatsächlich bestehen bleibt, bedeutet dies nur, dass Chinesen und Japaner die Bedeutung eines Textes allgemein verstehen können, jedoch nicht auf die gleiche Weise.

Sind Kanji wirklich so schwierig?

Hier sind einige der häufigsten Missverständnisse:

Missverständnis 1: Es gibt zu viele Kanji

Für diejenigen, die mit dem Studium der japanischen Sprache beginnen, kann der Gedanke an die Tausenden von Kanji überwältigend sein. Tatsächlich decken die 500 häufigsten Kanji bereits 80% der Zeichen ab, die in einer der wichtigsten japanischen Zeitungen erscheinen. Dies ist jedoch nicht dasselbe wie zu sagen, dass man nur 500 „Wörter“ lernen muss, um die Sprache zu beherrschen. Ein Großteil des japanischen Vokabulars besteht aus Kombinationen von zwei oder mehr Kanji, deren Bedeutung nicht unbedingt aus der individuellen Bedeutung jedes Kanji hervorgeht. Als Referenz: die offizielle Liste der regelmäßig verwendeten Kanji beinhaltete 2136 Zeichen bei ihrer letzten Aktualisierung im Jahr 2010.

Ein Roman auf Japanisch mit Kanji.
Ein Roman auf Japanisch | © Hiroshi Tsubono

Missverständnis 2: Kanji erhöhen die Leseschwierigkeit

Im Gegenteil: Kani zu lesen ist schneller. Aufgrund der hohen Anzahl von Homonymen auf Japanisch, wäre ein rein phonetischer Text schwer zu verstehen. Die Erkennung von Ideogrammen erfolgt aufgrund ihrer visuellen Komponente sofort.

Missverständnis 3: Die Bedeutung eines Kanji kann abgeleitet werden, wenn seine Komponenten bekannt sind

Das ist eine kleine Falle, in die manche tappen. Manchmal kann es funktionieren, aber die Bedeutung ist nicht immer offensichtlich. Zum Beispiel erscheint das Kanji 力 (Stärke) häufig in Konzepten, die sich auf körperliche Handlung oder Anstrengung beziehen: Hilfe, 助 (目 Auge + 力); bewegen, 動 (重 Gewicht + 力) oder Effekt/ Ergebnis 効 (交 mischen + 力). Das individuelle Konzept kann euch helfen, euch an die Zeichen zu erinnern, aber die Bedeutung muss zuvor nicht ersichtlich sein.

Eine Veranschaulichung der Entwicklung der Zeichen.
Eine Grafik, die die Entwicklung mehrerer Zeichen veranschaulicht | © 漢字樹

Missverständnis 4: Wiederholtes Aufschreiben ist der einzige Weg zu lernen

Obwohl das widerholte Schreiben eine sehr effektive Methode ist, heißt das nicht, dass es keine anderen Lernstrategien gibt. Viele traditionelle Schulen sind dafür verantwortlich, diese Idee aufrechtzuerhalten, zum Teil, weil es ein relativ einfach zu erfassendes und zu befolgendes Konzept ist und weil es die Methode ist, die japanische Kinder normalerweise in der Schule anwenden. Im Allgemeinen können Lernende der japanischen Sprache jedoch von der Kombination verschiedener Techniken wie morphologischer Analyse, Lesen im Kontext oder der Verwendung von Eselsbrücken profitieren. Die heutige Technologie bietet auch mehrere zusätzliche Mittel für das Sprachenlernen.

Als Kanji abgeschafft werden sollten

So überraschend es auch scheinen mag, kamen die Kanji der Entwurzelung gefährlich nahe, genau wie es in Südkorea oder Vietnam geschah. Seit der Meiji-Ära (明治時代, Meiji jidai) bestanden etliche Stimmen reformistischer Intellektueller darauf, dass der Gebrauch von Kanji der Modernisierung des Landes und seine Integration in den Westen beeinträchtigen würde. Eines der Hauptprobleme hatte mit der Schwierigkeit zu tun, die Drucktechnologie effizient einzusetzen. Telegramme und Morsecodes waren aufgrund der Anzahl der Homonyme in der Sprache gleichermaßen problematisch. Aus diesem Grund plante die Besatzungsregierung nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs eine Reihe von Maßnahmen zur Sprachreform, darunter die Beseitigung japanischer Schriftzeichen und die Einführung des römischen Alphabets.

Es wurde angenommen, dass Kanji ein Bildungsproblem seien. Daher wurde eine landesweite Umfrage durchgeführt, um den Alphabetisierungsgrad der Bevölkerung zu überprüfen. Trotz aller Widrigkeiten ließen die Ergebnisse keinen Zweifel offen: 98% der Befragten waren gebildet. Wir können diesen Schlüsselmoment in der Geschichte festlegen, um zu beantworten, warum Japaner auch heute noch Kanji verwenden.

Neue Technologien erleichtern die Nutzung der Kanji.
Neue Technologien haben dazu beigetragen, die Anzahl der häufig verwendeten Kanji zu erhöhen

Werden Kanji verschwinden?

Das ist sehr unwahrscheinlich. In den letzten Jahrzehnten war die moderne Technologie der größte Verbündete der Kanji-Nutzung. Technische Probleme im Zusammenhang mit der Verwendung der Schriftzeichen verschwanden mit dem Aufkommen moderner Textverarbeitungsprogramme. Aus diesem Grund wurden der Liste der häufig verwendeten Kanji sogar einige weniger gebräuchliche Charaktere hinzugefügt. In ähnlicher Weise hat die regelmäßige Verwendung von Instant Messaging den gleichen Trend verstärkt, obwohl dies mit Kosten verbunden war. Vielen Japanern fällt es heute aufgrund mangelnder Gewohnheit schwer, komplexere Kanji von Hand zu schreiben. Auf jeden Fall werden die Hoffnungen einiger Schüler, die Probleme mit den Schriftzeichen haben, bei weitem nicht erfüllt. Die Verwendung von Kanji ist heutzutage nicht mehr wegzudenken und es ist auch nichts gegenteiliges in Sicht.

Übersetzung von Yvonne.

Toshiko Sakurai

Toshiko Sakurai

Disparo (¡con mi cámara!), luego existo. Pinto con luz y junto letras como buenamente puedo. Llegué a Tokio desde Barcelona en otoño de 2017 y desde entonces me dedico a capturar rincones de la ciudad a bordo de mi bicicleta. Cuando no llevo la cámara encima, acostumbro desafiar la ortodoxia culinaria mezclando estilos de todos los lugares donde he vivido.

Leave a Reply


X