Den meisten Liebhabern japanischer Animes und Serien sind bestimmte Sätze bekannt. “Itadakimasu!” (いただきます!) “Gochisousama-deshita!” ごちそうさまでした!) – wir sehen Charaktere diese Sätze jedes Mal sagen, wenn sie anfangen zu essen. Wir stellen uns vor, dass diese Sätze so viel bedeuten wie “Guten Appetit” und “Danke für das Essen”, wie sie auch häufig interpretiert werden, aber die Etikette dieser japanischen Sätze ist in Wahrheit wesentlich komplexer, als dass sie nur als Höflichkeitsfloskel angesehen werden können. Sie drücken eine tiefe Wertschätzung für alles und jeden aus, der daran beteiligt ist – vor allem für unsere Mutter Erde.

Was bedeutet Itadakimasu?

“Itadakimasu” bedeutet wortwörtlich übersetzt “Ich werde es demütig akzeptieren”, aber es offenbart nicht die tiefergehende Bedeutung. Denn dieser Satz ist denjenigen gewidmet, die darin involviert sind, das Gericht zuzubereiten. Zum Beispiel dem Bauer oder Fischer, neben deiner Mutter oder deinem Vater (oder anderen Personen), je nachdem wer das Essen gemacht hat. Es wird ebenfalls den Tieren und Pflanzen gedankt, die für das Essen geopfert wurden. Letztendlich ist es fast so, als würdet ihr Gnade aussprechen, nur dass ihr mit diesem japanischen Satz nicht nur Gott dankt, sondern auch denjenigen, die dabei geholfen haben die Zutaten des Essens und das Essen selber herzustellen.

Auch bevor wir eine Mahlzeit zu uns nehmen, erscheint die Empfindung, die wir durch „Bon appétit“ oder „Guten Appetit“ ausdrücken, lediglich als Wunsch nach einer netten Mahlzeit, ohne die Dankbarkeit, die „Itadakimasu“ zugrunde liegt. Itadakimasu konzentriert sich auf die Quelle des Essens, anstatt auf das Essen selbst. Die Wurzeln dieses Denkens lassen sich im traditionellen japanischen Buddhismus finden (auch wenn es in der modernen Zeit eher zu einer kulturellen Praxis geworden ist, als zu einer religiösen).

Nach Itadakimasu – Weitere wichtige Tischmanieren

Eine weitere wichtige Tischmanier, neben „Itadakimasu“ vor dem Essen zu sagen, ist es, dass niemand anfangen sollte zu essen, bevor alle zusammen am Tisch sitzen. Dieser Brauch ist nicht ausschließlich Japanisch – wie viele nun wahrscheinlich zustimmen werden, dass es eindeutig unhöflich ist anzufangen, bevor alle am Tisch sitzen – aber in der japanischen Kultur sollte niemand anfangen zu essen, bevor die ranghöchste Person der Gruppe es tut. Dies kann der Haushaltsvorstand, die älteste Person oder euer Chef sein. Angesichts der höheren Wertschätzung der Japaner gegenüber dem Alter, macht diese Manier Sinn.

Ebenso wird das Aufessen als Weg angesehen, Wertschätzung gegenüber denjenigen zu zeigen, die für das Essen gestorben sind. Dies ist ein weiterer Glaube, der aus dem Buddhismus stammt.

Also, um an einem japanischen Tisch gute Manieren zu zeigen, solltet ihr warten bis sich alle versammelt haben und sagt dann „Itadakimasu“, bevor ihr anfangt zu essen. Einige Leute falten dabei auch die Hände zusammen, manchmal halten sie ebenfalls ihre Stäbchen mit den Daumen und schließen die Augen, während sie den Satz sagen.  

Was bedeutet Gochisousama?

„Gouchisousama deshita“ oder die etwas lässigere Variante „Gouchisousama“ ist eine japanische Phrase, die nach Beendigung des Essens verwendet wird und wortwörtlich übersetzt „Es war viel Arbeit (diese Mahlzeit zuzubereiten)“ bedeutet. Dementsprechend kann sie im Japanischen auch als „Danke für das Essen, es war ein Fest“ interpretiert werden. Ebenso wie „Itadakimasu“, dankt sie allen und allem, die oder das mit dem Essen zu tun hat, einschließlich dem Essen selbst. Wenn ihr nach dem Essen nicht „Gouchisousama“ sagt, gilt das als unhöflich oder sogar undankbar.

„Gouchisousama“ in einer privaten Umgebung zu sagen sollte nicht schwierig sein, aber was ist, wenn ihr alleine in einem Restaurant esst? Könnt ihr als zahlender Kunde diese Etikette einfach überspringen? Die Antwort lautet, dass ihr das besser nicht tun solltet, wenn ihr die Chance dazu habt.

Ihr müsst nicht in die Küche gehen, um dem Küchenchef zu danken, aber es gibt andere Möglichkeiten eure Wertschätzung für das Essen zum Ausdruck zu bringen. Sagt zum Beispiel „Gouchisousama deshita“ zum Kellner, wenn ihr die Rechnung bezahlt oder direkt, wenn ihr zur Kasse geht. Falls es eine offene Küche gibt, sagt den Satz beiläufig zu den Köchen, während ihr geht. Ihr könnt des Satz auch ein letztes Mal sagen, bevor ihr das Restaurant verlasst. Da es für Restaurantmitarbeiter normal ist ihre Kunden beim Verlassen zu grüßen, werden sie den Satz höchstwahrscheinlich hören und wertschätzen.

Viele sagen, dass Manieren, die die traditionelle Etikette ausdrücken, wie „Itadakimasu“ oder „Gouchisousama“, unter den Japanern verblassen. Einige Gründe könnten auf einen geschäftigen Lebensstil oder auf die Gewohnheit zurückgeführt werden. In vielen Familien ist es heutzutage möglicherweise nicht mehr die Regel, zusammen als Familie zu essen. Aber was am wichtigsten ist, ist es nicht nur zu lernen diese Sätze richtig auszusprechen, sondern die Dankbarkeit zu verstehen, die sie ausdrücken.

Voyapon

Voyapon

Hi We are Voyapon's desk to introduce more suggestions or a unique Event / Exhibition / Restaurant / Services for suggesting your travel plan! Our passion is to bridge the traditional tour highlights with a deeper exploration of lesser known cities and sights in Japan!

Leave a Reply


X