fbpx Skip to main content

Wie viele Videospiel-Franchises können weltweite internationale Meisterschaften zu ihrem Verdienst zählen? Wie viele veranstalten jährliche Paraden mit ihren liebenswertesten Charakteren? Wie viele können von sich behaupten, nicht weniger als fünfmal in den Guinness World Records erschienen zu sein? Wie viele machen immer wieder weltweit Schlagzeilen mit jeder neuen Veröffentlichung und führen aufgrund ihrer Popularität sogar zu Körperverletzungen in der realen Welt?

Muss ich mehr sagen?

Wir können wetten, dass ihr vielleicht schon ohne die Überschrift dieses Artikels gelesen zu haben, verstanden habt, wovon ich rede. Im Februar dieses Jahres feierte das weltberühmte Pokémon-Franchise sein 25-jähriges Jubiläum, seit es zum ersten Mal in Japan auf den Markt kam. Seine kulturelle Relevanz in seinem Heimatland erfreut sich weiterhin größter Beliebtheit, die in absehbarer Zeit nicht nachlassen wird. Was ist die Geschichte von Pokémon in Japan und warum ist es immer noch so beliebt?

Pokémon feiert 25 Jahre, die sie immer noch mit ihrem Spiel an der Spitze stehen © Pokémon, Inc.

Wann wurde Pokémon erfunden?

Das erste Videospiel erschien 1996 im GameBoy-Format. Aber die Entstehung von Pokémon reicht mindestens drei Jahrzehnte vor diesem Zeitpunkt zurück, bis in die Kindheit des Schöpfers Satoshi Tajiri. Tajiri hat mehr als einmal erzählt, wie sehr diese entzückenden „Taschenmonster“ (der Name Pokémon ist die Abkürzung für das englisch Wort pocket monster) mit seinen eigenen Kindheitserlebnissen verbunden sind.

Das Fangen von Insekten oder kleinen Krebstieren ist bei japanischen Kindern ein sehr häufiger Zeitvertreib. Tajiri war hier keine Ausnahme. Seine prägenden Jahre verbrachte er in Machida, westlich der Metropole Tokio, in einem Gebiet, das in den 1960er und 1970er Jahren noch überwiegend ländlich war. Diese Erfahrungen, die er als Kind in seiner Freizeit damit machte, Käfer aller Art zu entdecken, erklären den Grund für das Spiel. Von seiner Konzeption her, betonte dieses immer die Wichtigkeit, in die Welt hinauszugehen und mit anderen zu interagieren, während einer Zeit, in der die Unterhaltung der Kinder von Spielhallen und Heimvideospielkonsolen dominiert wurde.

Die Geschichte der Video Games und des Anime in Japan

Der Rest ist Geschichte. Die grundlegende Mechanik des Videospiels, für all diejenigen, die es nicht kennen, ist relativ einfach. Das Spiel ist der Kategorie RPG (Role Playing Game) zuzuordnen, in der die Spieler die Rolle eines Trainers und Abenteurers übernehmen. Es gilt eine ganze Welt zu durchqueren, und während dieser Reise wirst du Kreaturen finden, die du besiegen musst, um sie zu fangen. Danach kannst du sie trainieren und damit gegen andere Gegner kämpfen. Es gibt eine festgelegte Anzahl von Kreaturen, aber hier kommt eine wichtige Wendung, die einen Teil der grundlegenden Magie des Franchise ausmacht: Niemand kann sie alle alleine sammeln. Es ist notwendig, Beziehungen aufzubauen und sich mit anderen Spielern auszutauschen, um alle Pokémon zu erhalten. Der Erfolg ist ohne Interaktion mit Dritten in der realen Welt unmöglich.

Trotz Tajiris kreativem Genie würden wir, mehr als zwei Jahrzehnte später, nicht mehr über das Pokémon-Phänomen sprechen, wäre da nicht der Geschäftssinn von Tsunekazu Ishihara. Er ist der derzeitigen Präsident von The Pokémon Company und eine wichtige Figur, involviert Seite an Seite mit Tajiri, seit der Entwicklung des ersten Spieles in den 90er Jahren. Ihm verdanken wir die Anschubfinanzierung, die den ersten Titel ermöglichte, sowie die Ausweitung des Konzepts auf mehreren Plattformen, die auch als Werbeträger gedient haben.

Pokémon Manga

Die Videospiel-Entwickler nutzten Nintendos Vereinbarung mit Shogakukan, einer der wichtigsten Verlagsplattformen für Manga (japanische Comics) in Japan, um im März 1997 eine Adaption namens Pokémon Adventures zu veröffentlichen, die Tajiri als getreue Nachbildung seiner Vorstellung des Pokémon-Universums beschrieb. Diese Publikation war so erfolgreich, dass sie bis heute ununterbrochen geblieben ist mit 59 Bänden (und noch mehr folgen). Die Grundprämisse der Geschichte behält die Spielmechanik bei, betont jedoch den Abenteueraspekt und die Beziehung der menschlichen Charaktere zu ihren Kreaturen. Neben der Hauptserie wurden im Laufe der Jahre mehrere Spin-offs in anderen Magazinen veröffentlicht.

Pokémon-Anime und Filme

Natürlich folgt da, wo es einen erfolgreichen Manga gibt, auch sein animiertes Gegenstück. Die Produzenten haben keine Sekunde verschwendet. Nur einen Monat nach der Veröffentlichung des ersten Mangas im April 1997, starteten sie die erste Staffel des Animes, die noch heute, nach 24 Staffeln (und fortlaufend), ausgestrahlt wird. Es ist unnötig zu erwähnen, dass sich das animierte Pokémon-Universum nicht nur auf die kleinen Bildschirme beschränkte. Bisher umfasst die Liste der animierten Spielfilme 23 Werke, zu denen wir auch Meisterdetektiv Pikachu hinzufügen müssen. Der Live-Action-Film basiert auf dem gleichnamigen Videospiel und international bekannte Namen wie Ryan Reynolds und Ken Watanabe sind in den Hauptrollen zu sehen.

Sammelkartenspiele

Ein weiterer großer Erfolg von Ishihara war die Einführung eines Kartenspiels. Es spiegelt auch den bereits im Videospiel vorhandenen Sammel- und Handelsaspekt wieder und fügt den kompetitiven und strategischen Faktor von Kartenspielen hinzu, die den Erwerb verschiedener Sets und die Suche nach stärkeren (und selteneren) Karten erfordern, um das anfängliche Set zu stärken. Der Erfolg dieses Modells beruht auf ständiger Innovation, bei der ständig neue Kartensätze auf den Markt kommen, um das Interesse der Spieler aufrecht zu erhalten. Interessanterweise führte der Furor des Kartenspiels zur Einführung des Pokémon Trading Card Game, einem Videospiel für den GameBoy Color, das die Spielmechanik des Kartenspiels nachahmt. Somit schließt sich der Kreis, von der Konsole zu den Karten und wieder zurück.

Vermarktung von Pokémon-Produkten

Wir können diesen Teil nicht erklären, ohne darauf hinzuweisen, dass Ishiharas eigenes Gefolge ihn zum König der Spielzeuge „gekrönt“ hat. Von Anfang an war er in die Betreuung aller Merchandising-Produkte (Spielzeug, Accessoires, etc.) direkt mit eingebunden, hat Ideen eingebracht und klare Strategien entwickelt, warum ein solches Produkt die Marke Pokémon tragen kann oder nicht. Keine Entscheidung ist leicht gefallen, was uns allerdings nicht daran gehindert hat, eine spektakuläre Lawine von Produkten für absolut jeden Geschmack zu finden. ALLE VON IHNEN.

Auf diesem Wege hat die Resonanz zwischen Spielen, Comics, Shows und einem Füllhorn an verfügbaren Produkten dazu beigetragen, die bestehende Nachfrage nach allem, was mit Pikachu und Co. zu tun hat, zu befriedigen und gleichzeitig noch zu verstärken.

Der unglaubliche Erfolg von Pokémon in Japan

Aus der Ferne betrachtet scheint das Erfolgsrezept offensichtlich. Eine umfangreiche Galerie von Lebewesen, eines schöner als das andere. Kreaturen, mit denen man eine ähnliche Beziehung wie mit einem virtuellen Haustier aufbauen kann, um dann mit Freunden und Fremden zu spielen. Charaktere, die in einem sich ständig erweiternden Universum leben, dank einer unerschöpflichen Anzahl von Geschichten. Objekte und Gadgets, mit denen wir uns umgeben können und die die unterschiedlichsten Marktnischen abdecken. Produkte, die unabhängig vom Alter für jede Art von Publikum attraktiv sein können. Letzteres ist ein wichtiger Faktor.

Pokémon ist ein zugängliches Spiel, das Fans jeden Alters begeistert hat, und wenn wir die japanische Liebe zu allen Dingen, die „niedlich“ und kawaii sind, hinzufügen, sind die Ergebnisse offensichtlich. Es ist ein Glück, dass die Charakterdesigner die Meinung von Nintendos amerikanischer Abteilung ignorierten, da diese sie für zu niedlich hielten.

In der Tat zu niedlich, so sehr, dass die ganze Welt Pikachu, seiner hohen Stimme und seinen elektrisierten Wangen, zu Füßen lag. Der unbestrittene Star der meisten Spin-offs, hat immer eine herausragende Position, egal ob es sich um Pokémon-Cafés handelt oder um eine der beliebtesten Veranstaltungen von Yokohama, die jährliche Pikachu-Parade in Minato Mirai, die zu diesem Zeitpunkt ein fest etabliertes Ereignis geworden ist.

Aber mehr als nur durch bestimmte außergewöhnliche Ereignisse, lässt sich die Fülle der Pokémon in Japan am besten durch ihre Präsenz in alltäglicheren Bereichen erklären. Nicht nur durch das umfangreiche Merchandising, sondern auch durch Details wie die zunehmende Anzahl von Kanaldeckeln, die mit Pokémon-Designs verziert sind, im gesamten japanischen Inselreich. Oder die Tatsache, dass All Nippon Airways über mehrere Jahre hinweg einige Flugzeuge seiner Flotte mit Pikachu und Co. bemalen ließ.

Pokémon: Der Erfolg des internationalen Exports dieses Franchises

Wir sind bereits alle wichtigen Faktoren durchgegangen, die ins Spiel gekommen sind, um den Erfolg des Pokémon-Franchises sowohl innerhalb als auch außerhalb Japans zu erklären. Allerdings hat die Pokémon-Fangemeinde mit der Einführung von Pokémon GO im Jahr 2016 wahrscheinlich einen wahren globalen Höhepunkt erreicht. Dieses Spiel veranschaulicht gut den internationalen Erfolg des Franchises als internationale Zusammenarbeit zwischen Nintendo/The Pokémon Company und dem amerikanischen Unternehmen (und Google-Spin-off) Niantic Labs, spezialisiert auf eine erweiterte Realitätstechnologie.

Die weltweite Begeisterung war sofort entfesselt. Schließlich setzte ein interaktives Spiel, das keine Konsole erforderte, sondern auf jedem Smartphone gespielt werden konnte, das von Tajiris Logik geschaffene Universum, um. Das Spielfeld sprang von den Konsolen in die reale Welt und das Füllen des Pokédex erforderte das Durchqueren der ganzen Stadt und vielleicht sogar noch ein bisschen weiter. Die Magie der erweiterten Realitätstechnologie verwandelte viele reale Orte in virtuelle Arenen, in denen erbitterte Kämpfe zwischen rivalisierenden Mitgliedern der blauen, roten oder gelben Teams entfesselt wurden. Die Überlagerung von realen und virtuellen Sphären ist der perfekte Rahmen, um Menschen unterschiedlicher Herkunft und verschiedener Generationen zusammenzubringen, um Spaß zu haben, indem sie an einer kollektiven Fiktion teilnehmen, die in der realen Welt stattfinden soll und die über die Jahre nur verbessert wurde.

Pokémon ist wahrscheinlich das weltweit größte videospielbasierte Unterhaltungs-Franchise. Plattformübergreifend, generationsübergreifend und universell einsetzbar. Hinzu kommt der Wert der sozialen Interaktion und ihr merkt, dass wir es mit einem Produkt zu tun haben, das praktisch alles hat und weiterhin Anhänger unter neuen Spielergenerationen sammelt. Es scheut sich nicht, sich der Popkultur anzupassen oder sich auf unterschiedliche Weise zu verbinden, wie zum Beispiel bei einem Musikvideo in Zusammenarbeit mit einer bekannten Popsängerin anlässlich ihres 25. Geburtstags. Es besteht kein Zweifel, dass wir die Gelegenheit haben werden, weitere 25 Jahre zu feiern. Mindestens.

Übersetzung von Claudia.

Toshiko Sakurai

Toshiko Sakurai

Disparo (¡con mi cámara!), luego existo. Pinto con luz y junto letras como buenamente puedo. Llegué a Tokio desde Barcelona en otoño de 2017 y desde entonces me dedico a capturar rincones de la ciudad a bordo de mi bicicleta. Cuando no llevo la cámara encima, acostumbro desafiar la ortodoxia culinaria mezclando estilos de todos los lugares donde he vivido.

Leave a Reply


X