Das Highlight eines jeden Urlaubs ist es lokale Spezialitäten zu probieren und sich von der einheimischen Küche verwöhnen zu lassen. Aber welcher Vegetarier oder Veganer kennt das Problem nicht: Man ist zu Gast in einem fremden Land, dessen Sprache man vielleicht nicht zur Genüge kann und dann stehen wir vor dem Rätsel Speisekarte, die nicht mit dem grünen „V“ ausgestattet ist, wie man es aus den meisten Restaurants im europäischen Raum kennt. Geschweige denn, kennen wir vegane und vegetarische Restaurants in unserem Zielland.

Und auch wenn Tofu hier in Japan Bestandteil eines jeden Menüs zu sein scheint, so erweist es sich doch als recht schwierig rein vegetarische Gerichte, geschweige denn vegane zu finden, die nicht Dashi oder eine andere tierische Zutat beinhalten.

Vegetarische und vegane Restaurants in Tokio: Unsere Auswahl für euch!

Aus diesem Grund möchte ich euch heute einige meiner Favoriten unter den veganen und vegetarischen Restaurants in Tokio vorstellen, die entweder ausschließlich vegetarische und vegane Gerichte anbieten oder eine solche Option auf ihrer Speisekarte führen.

Ain Soph – Vegane und vegetarische Restaurants

Die Restaurantkette Ain Soph, die vier Gastronomiebetriebe in Tokio verteilt betreibt, gehört zu einer meiner liebsten Anlaufstellen, wenn ich das Verlangen nach einer qualitativ hochwertigen veganen Küche verspüre.

Das Besondere des Konzepts von Ain Soph ist die Tatsache, dass sich die Speisekarte aller vier Restaurants unterscheidet und dadurch gerade dazu einlädt, jedes der Restaurants wenigstens einmal zu besuchen. Von japanischer Küche bis hin zu westlicher Küche und Fast Food, bietet das Ain Soph für jeden Geschmack etwas an.

Ain Soph – Journey

Das Ain Soph Journey, das versteckt in der Nähe der Tokioter Metro Station Shinjuku- Sanchome liegt, besticht nicht nur mit einem absolut einmaligen und gemütlichen Ambiente, sondern auch mit einer Auswahl an mediterranen Gerichten und ausgewählten Desserts.

Egal ob ihr euch hier ein Menü selber zusammenstellt oder eines der zur Auswahl stehenden 3- Gänge Menüs wählt, ihr werdet auf jeden Fall nicht enttäuscht werden.
Die Gerichte werden nicht nur mit Zutaten aus bester Qualität zubereitet, sondern werden auch mit ebenso viel Liebe angerichtet, was einen Besuch im Ain Soph zu einem wahren Festmahl werden lässt.

Ein kleiner Hinweis aber noch: Solltet ihr um die Mittagszeit oder zum Abendessen das Ain Soph aufsuchen wollen, solltet ihr im Voraus reservieren, da es bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen beliebt ist.

Ain Soph – Ginza

Kleiner und schlichter verhält sich dagegen das Ain Soph Ginza, das nur wenige Gehminuten von der Tokioter Metro Station Higashi- Ginza entfernt ist und mit einer Auswahl an veganen, japanischen Gerichten besticht.

Ein kleines Highlight des Ain Soph in Ginza ist jedoch seine Tea Time (14:30 – 17:00 Uhr), die besonders bei jungen Geschäftsfrauen beliebt zu sein scheint und in der eine erlesene Auswahl an süßen Schlemmereien angeboten wird.

Veganer Hayashi Reis mit Pilzen in Ginza, Tokio, Japan.
Hayashi Reis mit Pilzen.

Wir selbst haben uns für die Heavenly Vegan Pancakes entschieden und waren mehr als nur begeistert von diesen frisch zubereiteten Pancakes, die um Längen besser geschmeckt haben, als ihre nicht- veganen Verwandten.

Vegane Pancakes in Ginza, Tokio, Japan.
Bei den veganen Pancakes isst auch das Auge mit.

Ain Soph – Soar

Ähnlich wie das Ain Soph Journey, orientiert sich das Ain Soph Soar an einer mediterranen, europäischen Küche und lädt mit seiner Entfernung von 5 Gehminuten zum Sunshine City in Ikebukuro dazu ein, nach einer ausgiebigen Shoppingtour, auch noch etwas für den Körper und die Seele zu tun.

Ob ihr euch hier nun für die veganen Waffeln mit Sojasahne oder für das Sandwich des Tages mit Kartoffelspalten entscheiden, ihr solltet auf jeden Fall noch einen zweiten Besuch einplanen, denn auch die Dinner- Speisekarte (ab 17:00 Uhr) mit der veganen Paella klingt vielversprechend!

Ain Soph – Ripple

Oder was haltet ihr von einem Crispy Soy Chicken Burger im Ain Soph Ripple, bevor ihr abends Kabukicho erkundet?

Denn das Ain Soph im Ausgehbezirk von Shinjuku, hat sich genau darauf spezialisiert: herzhafte, vegane Burger, die die perfekte Grundlage für eine lange Nacht bieten.

T’s Tantan: die besten veganen Ramen in Tokio!

Was wäre ein Japan- Urlaub ohne die typische Ramen-Nudelsuppe? Ganz genau, kein richtiger Japan- Urlaub!

Aber auch als Veganer müsst ihr darauf nicht verzichten, denn im T’s Tantan wird euch eine große Auswahl der beliebten Nudelsuppe angeboten.

Vegane Ramen in T's TanTan in der Tokyo Station, Japan.
Auch vegane Gyoza werden in T’s TanTan angeboten.

Wenn ihr Sesam und Erdnuss mögt, dann empfehle ich euch die Golden Sesame Ramen, aber auch die Shiro Tantan Ramen solltet ihr unbedingt probieren, wenn ihr keine Probleme mit scharfem Essen habt.

Ebenso wie das Ain Soph, hat T‘s Tantan Zweigstellen in ganz Tokio verteilt. Am schwierigsten ist aber vielleicht das T’s Tantan in der Tokio Station zu finden. Um dorthin zu gelangen müsst ihr durch die Ticketgates in Richtung Keiyo Line gehen, kurz bevor die Rolltreppen nach unten kommen, findet ihr dann das T’s Tantan auf der rechten Seite.

Vegane Optionen im Soranoiro

Ebenso wie in Deutschland, lassen sich mittlerweile auch in Japan Restaurants mit vegetarischen und veganen Optionen finden. Dazu gehört auch das Soranoiro, das in Laufnähe zum JR Bahnhof Yotsuya liegt und ebenfalls eine große Auswahl an traditionellen Nudelsuppen anbietet.

Die Besonderheit bei den vegetarischen und veganen Optionen des Soranoiro ist nicht nur die Tatsache, dass sie glutenfrei sind, sondern auch, dass die Nudeln Paprika beinhalten, wodurch sie eine leicht orangene Farbe erhalten.

Sollten ihr in der Nähe sein, dann stattet dem Soranoiro unbedingt einen Besuch ab, denn die schmackhaften Nudelsuppen mit den reichhaltigen Gemüsebeilagen werden euch nicht enttäuschen!

Vegane Optionen im Afuri

Das Afuri gehört mit Abstand zu einem der beliebtesten Ramen- Restaurants in Tokio, weshalb Wartezeiten von bis zu einer Stunde keine Seltenheit sind.

Auch kann es möglich sein, dass – wenn ihr erst zu einem verspäteten Mittagessen hingeht – die veganen Optionen bereits ausverkauft sind, was uns bei unserem ersten Besuch passiert ist.

Vegane Ramen im Afuri, Shinjuku, Tokio, Japan.

Denn das Afuri bietet zwar nur eine vegane Nudelsuppe an, doch ihr müsst euch noch zwischen eine der drei angebotenen Ramen- Sorten entscheiden, wodurch sich die Auswahl automatisch erweitert.
Eure veganen Ramen könnt ihr entweder mit Hoso Men oder Temomi Men ordern, die Konnyaku Men beinhalten weißes Dashi.

Veganer Kuchen bei Mr. FARMER

Ein weiteres persönliches Highlight, wenn es um vegane und vegetarische Restaurants in Tokio geht, ist das Mr. FARMER in Shinjuku für mich. Diese Restaurantkette besitzts vier Geschäfte in unterschiedlichen Bezirken Tokios sowie ein Restaurant in Yokohama und eines in Chiba.

Der Grundsatz von Mr. FARMER lautet, dass sie keine zusätzlichen Geschmacksverstärker, darunter insbesondere Glutamate, verwenden wollen. Das ausgewählte Gemüse wird von ungefähr 100 Bauern landesweit geliefert, um die hohen Standards der Restaurantkette zu erfüllen. Ebenso wie in Europa, werden die veganen Optionen hier mit einem “V” gekennzeichnet.

Persönlich empfehle ich das Mr. FARMERs, wenn ihr euch einen etwas teureren Abend mit gutem Essen gönnen wollt. Denn besonders die veganen Kuchen sind einen Besuch wert und runden das Preis-Leistungsverhältnis ab!

Probiert euch durch vegetarische und vegane Restaurants in Tokio!

Natürlich gibt es noch eine Vielzahl weiterer vegetarischer und veganer Restaurants oder Restaurants mit vegetarischen und veganen Optionen in Tokio, also scheut nicht davor auch selber auf die Suche nach einem zu gehen.

Das hier ist nur eine kleine Auswahl an kulinarischen Köstlichkeiten die euch als Vegetarier oder Veganer in Tokio erwarten können! Weitere Tipps findet ihr auch hier.

Lasst es euch schmecken!

Yvonne

Yvonne

I'm a German girl from Berlin, who found her second home in Japan. Since 2012, I travelled at least once a year to Japan, before I moved to Tokyo in 2017 as an exchange student. After just a few months back in Germany, I ended up in Tokyo again in 2019 - ready for telling you more about this amazing and traditional country! :)

Leave a Reply


X