Kinki | Kioto Kultur Patrocinado

Auf den Fußspuren von Sen no Rikyu – Dem Meister der Teezeremonie

Sen no Rikyu, der Meister der Teezeremonie, Sakai, Osaka, Region Kinki, Japan.

Gesponsert vom Verkehrsamt des Bezirks Kinki

Matcha (grüner Tee) ist in Japan mehr als ein Eisgeschmack oder ein Café Latte in einem trendigen Café. Es ist ein Bestandteil der Teezeremonie, eines tief spirituellen Rituals, das auf der Ebene einer Kunstform in Japan praktiziert wird. Im Laufe der Geschichte hatten einige Individuen enorme Auswirkungen auf die Ausübung der Teezeremonie, aber keines davon war so bedeutsam wie Sen no Rikyu. Als ein Bürger Sakais, gelegen in der Präfektur Osaka, inspirierte seine Geschichte Romane und mehrere Filme, aber am besten kann sein Leben noch immer hier in seiner Heimatstadt entdeckt werden.

Sen no Rikyu, der Meister der Teezeremonie, Sakai, Osaka, Region Kinki, Japan.

Sen no Rikyu – Die Schlüsselfigur der Teezeremonie

Der 1522 in Sakai geborene Sen no Rikyu war ein buddhistischer Mönch mit umfassenden Kenntnissen zur Teezeremonie. Als enger Berater des Kaisers trug er zur Teezeremonie bei, indem er Prinzipien aus der sogenannten wabi-sabi Philosophie einführte, der Idee, dass Schönheit in Unvollkommenheit und Unbeständigkeit liegt. Er ist der bekannteste Teemeister Japans und Millionen aktueller Tee-Praktizierender bezeichnen sich als seine Anhänger.

Sen no Rikyu, der Meister der Teezeremonie, Sakai, Osaka, Region Kinki, Japan.

Wabi-sabi basiert auf den Prinzipien des Zen-Buddhismus, einer Philosophie, aber auch einem ästhetischen und spirituellen Glauben, der die Natur, den Lauf der Zeit und die Arbeit des Menschen hervorhebt. Es ist eine Ode an die Einfachheit und die Suche nach Schönheit in Unvollkommenheit. Sen no Rikyu war nicht der Erfinder von wabi-sabi, aber er war der erste, der diese Prinzipien bei der Teezeremonie anwandte und den Weg für wabi-cha (Japanisch für „Tee“) ebnete, um die Zeremonie einschließlich Ort und Werkzeuge auf ein Minimum zu reduzieren und somit den Fokus auf die Bedeutung der Beziehung zwischen Gastgeber und Gästen zu lenken. Er ist auch der Urheber der Raku-Töpferei, einer Form sehr roher japanischer Töpfereikunst, die er für seine Teezeremonien verwendete.

Sen no Rikyus Leben endete tragisch, mit einem Selbstmord auf Wunsch seines Teeschülers Toyotomi Hideyoshi, des Anführers, der Japan vereinte, aus Gründen, die noch ein Rätsel sind. Sein Leben inspirierte den berühmten Schriftsteller Yasushi Inoue dazu, eine Biographie über ihn zu schreiben.

Besuchen Sie das Haus von Sen no Rikyu

Im Herzen des riesigen Sakai-Parks können Sie das Haus von Sen No Rikyu besuchen. Es ist ein japanisches Haus mit einem eigenen traditionellen Garten und es besteht die Möglichkeit diesen historischen Ort zu besuchen, um eine Tasse Tee zu genießen.

Sen no Rikyu, der Meister der Teezeremonie, Sakai, Osaka, Region Kinki, Japan.

Sen no Rikyu, der Meister der Teezeremonie, Sakai, Osaka, Region Kinki, Japan.

Es ist schwer einen geeigneteren Ort für eine Tasse Matcha zu finden. Das so fein gemahlene Teepulver wird mit Hilfe eines Bambus-Schneebesens mit Wasser zu einer schaumigen grünen Mischung vermischt. Für 300 Yen erhalten Sie eine Tasse Matcha und zwei kleine japanische Süßigkeiten.

Sen no Rikyu, der Meister der Teezeremonie, Sakai, Osaka, Region Kinki, Japan.

Sen no Rikyu, der Meister der Teezeremonie, Sakai, Osaka, Region Kinki, Japan.

Die Teezeremonie ist sehr feierlich und es gibt bestimmte Abläufe, die Sie beachten müssen, wenn Sie daran teilnehmen. Sie müssen die Schüssel in den Händen zweimal um jeweils eine Viertelumdrehung drehen, sodass die Ihnen, beim Servieren, zugewandte Seite dem Gastgeber zugewandt ist, wenn Sie den Tee trinken. Das zeigt Respekt gegenüber dem Gastgeber, indem er die schönste Seite der Schüssel zugewandt bekommt, die zuvor auf Sie gerichtet war beim Servieren.

Sen no Rikyu, der Meister der Teezeremonie, Sakai, Osaka, Region Kinki, Japan.

Wenn Sie fertig sind, drehen Sie die Schüssel wieder zurück, bevor Sie sie auf die Oberfläche zwischen Ihnen und dem Gastgeber stellen. Vor Ihrer Teilnahme erhalten Sie eine Broschüre in englischer Sprache, so dass Sie genügend Zeit haben, um zu verstehen, was Sie zu tun haben, bevor Sie Ihren Tee trinken.

Sakai Plaza von Rikyu und Akiko – Ein Museum, das den wichtigsten Persönlichkeiten von Sakai gewidmet ist

Wenn Sie an einer echten Teezeremonie teilnehmen möchten, können Sie den Sakai Plaza von Rikyu und Akiko besuchen. Dieses Museum ist zwei der ikonischsten Persönlichkeiten von Sakai gewidmet: Sen no Rikyu, ein einflussreicher Teemeister, und Akiko Yosano, eine Dichterin, die zu den ersten japanischen Feministinnen gehörte.

Sen no Rikyu, der Meister der Teezeremonie, Sakai, Osaka, Region Kinki, Japan.

Sen no Rikyu, der Meister der Teezeremonie, Sakai, Osaka, Region Kinki, Japan.

Hier können Sie die genauen und ritualisierten Vorgänge der Teezeremonie beobachten. In Kimonos gekleidete japanische Frauen mischen das Matchapulver sorgfältig mit heißem Wasser und verwenden dabei die einfachen, aber eleganten Bewegungen, die über Jahrhunderte hinweg auf die gleiche Weise gelehrt wurden.

Sen no Rikyu, der Meister der Teezeremonie, Sakai, Osaka, Region Kinki, Japan.

Sen no Rikyu, der Meister der Teezeremonie, Sakai, Osaka, Region Kinki, Japan.

Der Tee wird zu einer schaumigen Mousse, die den Gaumen erfreut, wenn Sie es trinken. Aber Matcha ist auch ein starker Tee mit einem leicht bitteren Nachgeschmack. Eigentlich trinken wir die Teeblätter, anstatt es auf die traditionellere Methode zu machen und Flüssigkeit durch Teeblätter abzusieben, um das Aroma zu extrahieren. Matcha ist einfach faszinierend zu beobachten. Wir können sehen, dass die Millionen von Matchapartikeln eine schöne dunkelgrüne Farbe erzeugen, die aus den Naturtönen gewonnen wird.

Sen no Rikyu, der Meister der Teezeremonie, Sakai, Osaka, Region Kinki, Japan.

Sen no Rikyu, der Meister der Teezeremonie, Sakai, Osaka, Region Kinki, Japan.

Wagashi ist eine kleine japanische Süßigkeit, deren Aussehen sich je nach Jahreszeit ändert. Der äußerst süße Geschmack von Wagashi soll die Bitterkeit des Matcha ausgleichen.

Sen no Rikyu, der Meister der Teezeremonie, Sakai, Osaka, Region Kinki, Japan.

Die Teezeremonie, die im Museum zelebriert wird, findet in einem normalen Raum statt. Traditionell nehmen wir an einer Teezeremonie in einem besonderen Raum, dessen Boden mit Tatami-Matten ausgelegt ist, teil. Das Sakai Plaza von Rikyu und Akiko hat eine Reproduktion eines der Teeräume von Sen no Rikyu. Das Original befindet sich in Kyoto und ist als nationaler Schatz gekennzeichnet. Es ist möglich, diese Reproduktion zu besuchen und die Zen-Atmosphäre einer Teestube zu genießen.

Sen no Rikyu, der Meister der Teezeremonie, Sakai, Osaka, Region Kinki, Japan.

Sen no Rikyu, der Meister der Teezeremonie, Sakai, Osaka, Region Kinki, Japan.

Ein Film erzählt die Geschichte von Sen no Rikyu und die Bedeutung des Tees für Sakai. In Sen no Rikyu sind mehrere bedeutende historische Objekte ausgestellt. Ein Teil des Museums ist auch Akiko Yosano gewidmet. Hier haben Sie also auch die Gelegenheit, das Leben dieser bemerkenswerten Dichterin aus Sakai zu entdecken.

Comments