Das Seto-Binnenmeer trennt Shikoku von Japans Hauptinsel Honshu, ist jedoch durch eine Reihe malerischer Brücken verbunden, die den Zugang erleichtern. Shikoku besteht aus vier Präfekturen: Tokushima, Kagawa, Ehime und Kochi. Das gemäßigte Klima von Shikoku macht es ideal für den Anbau verschiedener Früchte, einschließlich Japans Lieblingsfrucht Yuzu. 

Die unglaubliche Aussicht und die hügeligen Landschaften ziehen Outdoor-Enthusiasten an, insbesondere Radfahrer. Shikoku ist ein Paradies für Radfahrer mit Hunderten von Kilometern von Straßen, die zum Radfahren geeignet sind und Routen zwischen Rastplätzen, die problemlos an einem einzigen Tag zurückgelegt werden können. 

Shikoku war schon immer ein beliebtes Ziel für Wanderer, da viele japanische Touristen zu den 88 Zen-buddhistischen Tempeln rund um die Insel pilgern. Es gibt auch Wanderwege, die euch in die Wildnis führen, wo ihr in die Schönheit von Orten wie Oboke Gorge eintauchen könnt.

Tokushima ist berühmt für sein Sommer-Awa-Odori-Festival, ein Tanzfestival, das Tausende von Teilnehmern und Millionen von Besuchern aus dem ganzen Land anzieht. Awa Odori stamm ursprünglich aus Tokushima, hat sich aber in anderen Städten zu einem beliebten Tanzfestival während der Sommermonate entwickelt. 

Die Insel Naoshima vor der Küste von Kagawa ist berühmt für ihre Kunstmuseen und Ausstellungen, darunter das Werk des weltberühmten Künstlers Yayoi Kusama. Auf der Insel befinden sich zwei vom Architekten Tadao Ando entworfene Museen, in denen 2022 die Kunstausstellung Setouchi Triennale stattfinden wird.

Die Präfektur Ehime verkörpert Shikokus langsameres Lebenstempo, und es gibt keinen besseren Ort, diesen ruhigeren Lebensstil zu genießen als das Dogo Onsen. Bekannt als das älteste Thermalbad Japans, besitzen das Dogo Onsen und seine Umgebung eine unheimliche Ähnlichkeit mit der Onsen-Stadt im Studio Ghibli Film „Chihiros Reise ins Zauberland“.

Das farbenfrohe Kochi wird am besten durch die smaragdgrünen Küsten, den endlosen blauen Himmel und die tiefgrünen Wälder vertreten. Kochi wird nicht von vielen Touristen besucht, was einen Teil seines Charms ausmacht. Der unberührte Katsurahama-Strand, die kristallklaren Gebirgsbäche der Yasui-Schlucht und die stattliche Burg Kochis können alle ohne Massen von Touristen genossen werden.  

Mit seinem ganzjährig milden Wetter, wird auf Shikoku eine große Auswahl an lokalen Speisen und Getränken produziert: von Yuzu Zitrusfrüchten, wie bereits erwähnt, bis hin zu Kochi-Rindfleisch, Schweinefleisch und Hühnchen, einer Fülle von Meeresfrüchten und reinem, frischem Sake, um all das hinunter zu spülen. 

Präfektur Tokushima

Präfektur Kagawa

Präfektur Kochi