Kinki | Kioto Patrocinado Sehenswürdigkeiten

Die vergessene Feministin Akiko Yosano

Akiko Yosano, Feministin und Dichterin aus Sakai, Osaka, Region Kinki, Japan.

Gesponsert vom Verkehrsamt des Bezirks Kinki

Eine wichtige Figur in der japanischen Literatur des 20. Jahrhunderts ist Akiko Yosano, sie wurde in Sakai, Osaka geboren. Akiko Yosano, bekannt für ihre Gedichte und Romane, in denen sie eine progressive Sicht auf die Rolle der Frau in der Gesellschaft präsentierte, war eine der ersten japanischen Feministinnen. Leider wurde ihr vorzeitiger Tod durch einen Schlaganfall, vom 2. Weltkrieg überschattet und nach dem Krieg von der breiten Öffentlichkeit weitgehend vergessen. Folgen wir nun aber den Spuren dieser Pionierin des japanischen Feminismus in ihrer Heimatstadt Sakai!

Akiko Yosano, Feministin und Dichterin aus Sakai, Osaka, Region Kinki, Japan.

Ein Museum zur Erinnerung an das Leben von Akiko Yosano

Das Sakai Plaza von Rikyu und Akiko ist ein Museum, das das Leben der beiden wichtigsten Persönlichkeiten der Stadt Sakai dokumentiert: Sen no Rikyu, Meister der Teezeremonie, und Akiko Yosano. Im Jahr 1878 geboren, begann sie in jungen Jahren zu schreiben, ihre ersten Kurzgedichte wurden veröffentlicht, als sie zwanzig war.

Akiko Yosano, Feministin und Dichterin aus Sakai, Osaka, Region Kinki, Japan.

Einige ihrer Manuskripte sind im Museum zu sehen. Wenn Sie nicht fließend Japanisch sprechen, wird es Sie wahrscheinlich nicht sonderlich interessieren, aber die Wahrheit ist, dass die meisten Japaner es schwer haben, Akikos Handschrift zu entschlüsseln. Aber auch ohne ihre Bedeutung zu verstehen, können Sie versuchen, die Persönlichkeit der Dichterin in der Schönheit ihrer Schreibkunst, die mit anmutigen Verzierungen einhergeht, abzuleiten.

Akiko Yosano, Feministin und Dichterin aus Sakai, Osaka, Region Kinki, Japan.

Akiko Yosano, Feministin und Dichterin aus Sakai, Osaka, Region Kinki, Japan.

Akiko heiratete einen anderen japanischen Dichter und bekam zwei Kinder. Als die Arbeiten ihres Mannes jedoch weniger populär wurden, begann Akiko produktiver zu werden, und schließlich stellte sie seine Popularität in den Schatten, was Akiko zum Hauptversorger ihrer Familie machte. Das Museum beherbergt eine Nachbildung von Akikos Haus und einigen Räumen, in denen sie arbeitete.

Akiko Yosano, Feministin und Dichterin aus Sakai, Osaka, Region Kinki, Japan.

Akiko verbrachte ihr Leben mit der Verteidigung der Frauenrechte. Sie verteidigte die Idee einer Gesellschaft, in der Frauen finanziell unabhängig sein können und Männer sich in der Erziehung von Kindern einsetzen. In ihrer Jugend war sie auch gegen nationalistische Ideen und als überzeugte Pazifistin schrieb sie gegen die Absurdität des Krieges. Insgesamt schrieb sie mehr als 50.000 so genannte Tanka-Gedichte, eine Form stark kodifizierter Kurzgedichte, die mit Haiku als verwandt betrachtet werden können.

Auf den Fußspuren von Akiko Yosano in Sakai

Akiko Yosano zog schließlich nach Tokio, verbrachte jedoch einen Großteil ihres Lebens in Sakai. Der Aguchi Schrein ist einer der Orte, der die Arbeit von Akiko beeinflusst hat. Dieses antike Heiligtum, das dem Gott der Fruchtbarkeit gewidmet ist, wurde im 3. Jahrhundert errichtet.

Akiko Yosano, Feministin und Dichterin aus Sakai, Osaka, Region Kinki, Japan.

Akiko Yosano, Feministin und Dichterin aus Sakai, Osaka, Region Kinki, Japan.

Es wird angenommen, dass dieses Heiligtum die Inspiration für die allgegenwärtige Romantik in Akikos Arbeit ist. Der Schrein würdigt sie jetzt mit einer, ihr zu Ehren errichteten, Gedenktafel.

Akiko Yosano, Feministin und Dichterin aus Sakai, Osaka, Region Kinki, Japan.

Akiko Yosano, Feministin und Dichterin aus Sakai, Osaka, Region Kinki, Japan.

Der Hongwanji Sakai Betsuin Tempel ist ein weiterer Tempel, der Akikos Arbeit inspirierte. Dieser Tempel wurde im 13. Jahrhundert gegründet und beherbergte zwischen 1871 und 1881 die Büros der Präfektur Sakai. Der Saal dieses Tempels inspirierte Akiko zu einem Gedicht, das sich heute am Eingang des Tempels befindet:

“Seit der Entstehung, bauen wir fleißig ein prächtiges Gebäude, und ich erlaube mir auch, ihm einen kleinen goldenen Nagel zu geben.”
Dies ist ein Gedicht, das den Wunsch ausdrückt, ein Erbe nach unserer Zeit auf der Erde zu hinterlassen.

Akiko Yosano, Feministin und Dichterin aus Sakai, Osaka, Region Kinki, Japan.

Akiko Yosano, Feministin und Dichterin aus Sakai, Osaka, Region Kinki, Japan.

Ein paar Meter vom Hongwanji Sakai Betsuin Tempel entfernt, befindet sich ein weiterer wichtiger Tempel im Leben von Akiko. Dies ist der Shochuzan Kakuoji Tempel. Der Hauptmönch dieses Tempels, zur Zeit von Akikos Jugend, hieß Tetsunan Kono. Akiko freundete sich mit Tetsunan an, der sie mit Tekkan, einem Dichter und Verleger, bekannt machte, der später Akikos Ehemann werden sollte.

Akiko Yosano, Feministin und Dichterin aus Sakai, Osaka, Region Kinki, Japan.

Akiko Yosano, Feministin und Dichterin aus Sakai, Osaka, Region Kinki, Japan.

Jedes Jahr am 29. Mai veranstaltet der Tempel eine Zeremonie, um den Geburtstag der Dichterin zu feiern. Heutzutage befindet sich in diesem kleinen Tempel ein Denkmal, das Akiko gewidmet ist. Auf einer Gedenktafel ist stolz eines ihrer Gedichte verewigt:

“Zwanzig Jahre alt, stolz auf ihre Haare, die unter dem Kamm schweben, ist sie im Frühling ihres Lebens natürlich schön.”
Es ist ein Gedicht, das alle Prinzipien der japanischen Gesellschaft der damaligen Zeit in Frage stellt, als von Frauen erwartet wurde, dass sie bescheiden sein sollten und ihr einziges Ziel darin bestand, eine Ehefrau zu werden. Akiko beschreibt eine Frau, die frei und stolz ist und bereit ist, die Welt zu erobern.

Akiko Yosano, Feministin und Dichterin aus Sakai, Osaka, Region Kinki, Japan.

Akiko Yosano, Feministin und Dichterin aus Sakai, Osaka, Region Kinki, Japan.

Schließlich besuchen wir den Ort, wo einst Akikos Haus stand, von dem heute aber nichts mehr zu sehen ist. Ihr Zuhause wurde zum Opfer der Urbanisierung von Sakai, heute führt eine Straße durch den Grund und Boden, wo Akiko lebte. An der Straße wurde jedoch ein Denkmal errichtet und die Nachbildung einer Zeichnung lässt uns erahnen, wie die Nachbarschaft Ende des 19. Jahrhunderts ausgesehen haben musste.

Comments