Kinki Kultur Patrocinado

Drei einzigartige Gebäude in Osaka, designt vom renommierten Architekten Tadao Ando

Die Arbeit von Tadao Ando, japanischer Architekt aus Osaka, Kinki, Japan.

Tadao Ando ist ein international anerkannter japanischer Architekt, aber sein Leben hätte völlig anders verlaufen können, wenn es nicht ein wichtiges Ereignis in seiner Jugend gegeben hätte. Als Gymnasiast aus Osaka unternahm er eine Klassenfahrt nach Tokio und besuchte das Imperial Hotel, ein von Frank Lloyd Wright entworfenes architektonisches Meisterwerk, wodurch Andos Leidenschaft für Architektur geweckt wurde. Zwar begann er im Alter von 17 Jahren mit dem Training für eine professionelle Boxkarriere, kündigte jedoch zwei Jahre später, um seinem Traum, Architekt zu werden, nachzugehen. Er hatte keine formale Ausbildung, sondern brachte sich selbst Architektur bei, indem er gebrauchte Bücher zu diesem Thema kaufte, von Spitzenarchitekten entworfene Gebäude besuchte und in der Abendschule Zeichnen studierte. Im Jahr 1995, im Alter von 54 Jahren, gewann er als dritter Japaner den Pritzker-Architekturpreis, der oft als “Nobelpreis für Architekten” bezeichnet wird. In der Region Osaka können wir einen Rundgang machen und drei Gebäude besichtigen, die von verschiedenen Etappen von Andos geschätzter Karriere zeugen.

Sumiyoshi no Nagaya – Das erste von Tadao Ando designte Haus

Tadao Andos Werke sind Teil des architektonischen Trends des kritischen Regionalismus. Es ist ein architektonischer Stil, der die geographische Lage des Gebäudes sowie die lokale Kultur berücksichtigt, um den Gebäuden einen eigenen Sinn zu geben.

Im Jahr 1976 wurde Tadao Ando mit seiner ersten architektonischen Arbeit an einem Wohnhaus betraut. Das Budget war sehr begrenzt und der Bauraum war sehr klein, aber Tadao Ando entschied sich diese vielen Einschränkungen zu nutzen, um sich ein Haus in einer völlig neuen Art und Weise vorzustellen.

Wenn ihr euch dem Sumiyoshi no Nagaya näher,t einem Haus, das auch als Azuma House bezeichnet wird, seht ihr nur einen merkwürdigen Betonblock zwischen zwei klassischen Wohngebäuden. Diese Konstruktion ist sehr charakteristisch für Tadao Ando, der viel Beton und Licht verwendet. Ein Licht, das auf den ersten Blick im Inneren dieses Hauses fehlt. Denn kein einziges Fenster ist zu sehen. Aber trotz seines kalten und industriellen Aussehens steht dieses Haus in Harmonie mit der Natur.

Hinter diesen Betonmauern verbirgt das Haus einen Innengarten. Als Teil des Hauses muss man die Terrasse überqueren, um weitere Bereiche des Hauses zu erreichen. Eine Öffnung im Dach lässt sogar Regen in den Innengarten eindringen. Es gibt keine elektrische Beleuchtung, das Haus ist so gestaltet, dass es mit von der Decke herabfallendem Tageslicht beleuchtet wird. Und wenn es kalt wird? Dann ist es notwendig noch eine weitere Schicht Kleidung anzuziehen, da das Haus nicht beheizt wird. Ein sehr gewagtes Konzept, das spezifisch für die Ideen von Tadao Ando ist, für den Leben, fast wie Überleben ist und in enger Beziehung zur Natur steht.

Ein derart unkonventioneller Ansatz überraschte die japanische Architekturgemeinde. Im Jahr 1979 wurde ihm für seine Arbeit am Azuma House der jährliche Preis des Architectural Institute of Japan verliehen.

Das Sayamaike Museum der Präfektur Osaka

Eines der beeindruckendsten Werke von Tadao Ando, das ihr in Osaka besichtigen könnt, ist zweifellos das Sayamaike Museum der Präfektur Osaka. Das Museum widmet sich der Geschichte des Teichs Sayamaike, einer der ältesten künstlichen Teiche in Japan.

Nur wenige Meter vom Teich Sayamaike entfernt, fügte Tadao Ando das Museum in seinem geographischen und kulturellen Kontext, gemäß den Prinzipien des kritischen Regionalismus, ein. Wasser nimmt beim Bau einen wichtigen Platz ein, das Gebäude spiegelt sich in großen Gewässern wider. Einmal pro Stunde und für fünf Minuten, werden die Pumpen aktiviert und das Wasser beginnt an den Wänden entlang zu fließen, wodurch eine echte Wasserfallgasse entsteht.

Die im Jahr 2001 errichteten Gebäudeformen sind minimalistische Architektur mit Rohstoffen. Betonräume mit Formen, die manchmal mysteriöse und gigantische Dimensionen annehmen.

Im Museum erfahrt ihr mehr über die Geschichte des Teichs Sayamaike. Ein künstlicher Teich, der durch viele Renovierungen im Laufe der Jahrhunderte gewachsen ist. Es ist eine spannende Geschichte eines Staudamms, der architektonisch sehr einfallsreich war.

Der Chaska Chayamachi Komplex

Eine der neuesten Konstruktionen von Tadao Ando in Osaka ist das Chaska Chayamachi. Dieser 2010 eröffnete Komplex besteht aus Einzelhandelsflächen, Serviceapartments und sogar einer Hochzeitskapelle!

Das Gebäude ist imposant und die unverkennbare Verwendung von Beton im Ando-Design ist offensichtlich. Gelegen im Stadtteil Umeda in Osaka, einem besonders aktiven Stadtteil, ist seine besondere Form zwischen den umliegenden Gebäuden leicht zu erkennen. Der Kontrast zwischen diesem modernen luxuriösem Gebäude und dem Azuma House ohne Heizung und Strom, unterstreicht die Entwicklung des renommierten Architekten in den letzten 40 Jahren. Es gibt jedoch immer noch eine Kontinuität in den Materialien die Ando auswählt und wie er seine Gebäude in ihre Kultur und Umgebung integriert. Tadao Ando ist jetzt 77 Jahre alt und arbeitet immer noch an mehreren Projekten auf der ganzen Welt. Aber hier in Osaka, seiner Heimatstadt, können wir seine Entwicklung von seinen bescheidenen Wurzeln bis hin zu seinen großartigsten Gebäuden sehen.

Gesponsert vom Verkehrsamt des Bezirks Kinki.

Übersetzung von Yvonne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.