fbpx

Wer träumt nicht davon in Japan unter den Kirschblüten spazieren zu gehen und mit Freunden oder Familie ein Picknick unter der Blütenpracht zu machen? Doch nicht immer kann man seine Japan-Reise in den perfekten Zeitraum legen und auch so ist es zu dieser Zeit an den beliebten Touristenzielen sehr voll. Eine Alternative ist es, die frühen Kirschblüten, die man bereits im Februar sehen kann, abzufangen. Hier stellen wir euch zwei Orte dafür in Tokios Nachbarpräfektur Kanagawa vor.

Wann blühen die Kirschblüten in Japan?

Üblicherweise findet man die Kirschblüten in Zentraljapan zwischen Ende März bis Mitte April. Je nach Region und Witterung im entsprechenden Jahr, kann sich die Blütezeit aber auch verschieben.

In Japan werden meist ab Mitte Januar die ersten Kirschblütenprognosen für das Land vorgestellt. Hierbei wandert die Blütezeit von Okinawa nach Kyushu über das Festland bis in den Norden nach Hokkaido – und das über mehrere Monate von Januar bis Mai, denn die Temperaturen können recht unterschiedlich in den Regionen sein. Zudem gibt es verschiedene Arten an Blüten. Die Hauptblütezeit ist in den beliebten Orten wie Tokio, Kyoto, Osaka und Hiroshima aber recht ähnlich gelegen.

Kawazu-Sakura: Die frühen Kirschblüten

Auch wenn die Präfektur Kanagawa in Zentraljapan gelegen ist – direkt neben Japans Hauptstadt Tokio – kann man dort schon im Februar Kirschblüten finden. Das liegt nicht nur an der leicht unterschiedlichen Witterung, sondern vor allem an der Sorte von Kirschbäumen, die an diesen Orten gepflanzt wurden.

Meist handelt es sich hierbei um die Kawazu-Sakura (河津桜), oder auch Kawazu-Zakura geschrieben. Diese stammen aus dem gleichnamigen Ort Kawazu in der Präfektur Shizuoka, wo jedes Jahr im Februar 8.000 dieser Bäume blühen. Insbesondere durch ihre pinke Farbe, stechen die Blüten dieser Sorte hervor. Zudem sind sie bekannt dafür, fast einen ganzen Monat lang in Blüte zu stehen.

Kirschblüten in Japan: Blüten der Kawazu-Sakura.
Die Blüten der Kawazu-Sakura.

Kirschblütenfest in Miura Kaigan

*Aufgrund der COVID-19-Pandemie, wurde das Kirschblütenfest 2021 abgesagt.

Miura Kaigan (三浦海岸) befindet sich auf einer Halbinsel im Süden der Präfektur Kanagawa. Von Tokio aus dauert die Zugfahrt etwa anderthalb Stunden, je nach Ausgangspunkt. Das Kirschblütenfest findet dort meist von Mitte bis Ende Februar statt. Die genauen Daten werden vorab auf der offiziellen Webseite bekannt gegeben.

Direkt wenn man den Zug verlässt, befindet man sich schon auf dem Festgelände, denn die ersten Kirschbäume und Essenstände befinden sich direkt vor dem Bahnhof. Mehr als 1.000 Kawazu-Sakura-Bäume stehen entlang der etwas über einen Kilometer langen Strecke vom Bahnhof Miura Kaigan bis hin zum Komatsugaike Park (小松ケ池公園). Auch dort befinden sich Essenstände und hübsche Laternen, die eine besondere Atmosphäre zaubern.

Neben den Kirschbäumen blühen zu dieser Zeit auch die Rapsblüten, welche mit ihrem starken gelben Farbton einen wunderschönen Kontrast zu den pinken Kirschblüten bilden. Normal dauert der Weg vom Bahnhof zum Park nur etwa 15 Minuten zu Fuß, wenn man allerdings die Blüten betrachtet und Fotos macht, kann man dort sehr viel mehr Zeit verbringen.

Ein beliebtes Fotomotiv sind vor allem die Züge der Keikyu-Linie, zusammen mit den Kirschblüten. Sobald sich ein Zug nähert kann man sehen, wie sich die Fotografen auf der Brücke, die sich über die Gleise spannt, versammeln, um ein gutes Fotos zu bekommen.

Im Jahr 2021 findet das Miura Kaigan Kirschblütenfest zum 19. Mal statt und wurde auf den Zeitraum vom 13. bis 28. Februar gelegt. Vor allen an Wochenenden und Feiertagen kann es vor Ort recht voll werden.

Anreise nach Miura Kaigan

Von Tokio aus ist Miura Kaigan mit der Keikyu-Linie erreichbar. Diese hält u.a. an den Bahnhöfen Shinagawa und Yokohama. Von Shinagawa aus dauert die Fahrt etwa 70 Minuten und kostet 870 Yen. Das Fest beginnt direkt vor dem Bahnhof und ist kostenlos.

Kirschblütenfest in Matsuda

*Aufgrund der COVID-19-Pandemie, wurde das Kirschblütenfest 2021 abgesagt.

Ein weiteres Kirschblütenfest, welches in der Präfektur Kanagawa bereits im Februar stattfindet, liegt in der Stadt Matsuda (松田市). Schauplatz hier sind der Nishihirabatake Park und der Matsudayama Herb Garden, welche auf dem Berg Matsuda liegen. Bereits vom Bahnhof aus kann man die pinke Pracht auf den Berghängen sehen.

Auf dem Berg Matsuda findet man dann unzählige Kirschbäume, die meist von Mitte Februar bis Mitte März blühen. Das genaue Datum des Festes wird jedes Jahr auf der offiziellen Website der Stadt bekannt gegeben. Hier findet ihr aber auch eine Seite mit englischsprachigen Informationen. Auch hier befinden sich teils gelbe Rapsblühten, die einen schönen Kontrast bilden.

Vor allem aber ist dieser Spot beliebt, weil man, bei gutem Wetter, von dort den Berg Fuji sehen und diesen zusammen mit den Kirschblüten fotografieren kann. Ob sich der etwas schüchterne Berg zeigt, ist hierbei aber ein bisschen vom Glück abhängig. Aber auch so hat man einen wunderbaren Ausblick auf die Stadt.

Der Eintritt für das Kirschblütenfest in Matsuda kostet 200 Yen pro Person (ab 16 Jahren) und es findet im Festzeitraum von 9 bis 17 Uhr statt. Ab 17 Uhr werden die Kirschblüten beleuchtet, was eine ganz besondere Atmosphäre schafft.

Zudem findet man auf dem Berg ein Restaurant sowie weitere Essensmöglichkeiten. Passend zum Fest gibt es sogar Sakura-Mochi-Eis zu kaufen. Vor allem bei Kindern ist die Fahrt mit der kleinen Chu-Chu-Bahn beliebt.

Wer den Berg noch etwas weiter hinauf wandern möchte, findet dort den Aguri Park (あぐりパーク嵯峨山苑). Auch dort sind zahlreiche frühe Kirschblüten, aber auch Pflaumen- und Pfirsichblüten in weißen und gelben Farben zu finden. Der Eintritt hierfür kostet noch einmal 300 Yen, es ist aber eine gute Möglichkeiten den Menschenmassen, die vor allem am Wochenende zum Kirschblütenfest gehen, etwas zu entfliehen.

Die Stadt Matsuda hat sich 2021 entschlossen, dass Kirschblütenfest aufgrund der aktuellen Situation abzusagen, aber es wird in den kommenden Jahren wieder weitergeführt.

Nach dem Besuch des Kirschblütenfestes in Matsuda, welcher etwa einen halben Tag in Anspruch nimmt, kann man auch noch weitere Attraktionen in der Umgebung besuchen, wozu u.a. die Burg in Odawara gehört. Dort blühen um diese Zeit meist die Pflaumenbäume.

Anreise nach Matsuda

Die Stadt Matsuda liegt sowohl an der JR Gotemba Linie sowie der Odakyu Linie. Von Tokio aus ist allerdings die Odakyu Linie zu empfehlen, die man von Shinjuku aus nutzen kann. Die Fahrt mit dem Express-Zug dauert etwa 90 Minuten und kostet 790 Yen. Etwas schneller ist man mit dem Romance Car, mit dem die Fahrt 1.490 Yen kostet.

Vom Bahnhof Matsuda kann man zu Fuß zum Nishihirabatake Park laufen, allerdings dauert dedr Fußweg etwa 25 Minuten und es geht berg- und treppauf. Alternativ fährt aber auch ein Shuttle-Bus, der euch in wenigen Minuten zum Ziel bringt.

Die Kirschblütenzeit in Japan ist jedes Jahr wieder ein Highlight. Wenn ihr bereits Mitte Februar oder Anfang März in Japan seid, dann lasst euch diese Spots in der Präfektur Kanagawa nicht entgehen.

Claudia

Claudia

Grown up in the middle of Germany, I made several trips to Japan since 2010, did one year Working Holiday and started living in Western Tokyo since October 2016 with my Japanese husband and our cute cat. I love traveling, food (especially sweets), learning more about Japanese traditions, Japanese music and everything related to cats. I am looking forward to share my experiences with you!

Leave a Reply


X