Chugoku Patrocinado Sehenswürdigkeiten

Ein Besuch im historischen Viertel von Kurashiki: Bikan

Das Bikan Viertel in Kurashiki ist sehr fotogen.

Kurashiki ist eine Stadt in der Präfektur Okayama. Kurashiki liegt an der Straße zwischen Osaka und Hiroshima und ist ein perfekter Zwischenstopp während Ihres Aufenthalts in Japan. Es ist bekannt für seinen historischen und fotogenen Bezirk namens Bikan. Die Altstadt verläuft entlang eines malerischen Kanals mit Trauerweiden und Kirschbäumen. Das Gebiet hat seinen traditionellen Charme bewahrt, mit Reihen von alten Häusern und alten Reis Lagern, welche die blühende Handelszeit in feudalen Zeiten widerspiegeln. Lassen Sie uns die Gegend erkunden, das Venedig von Japan!

Die Geschichte des Bikan-Bezirks

Kurashiki war eine Stadt der Kaufleute unter direkter Kontrolle der Shogun-Regierung in der Edo-Zeit (ca. 1603-1868). Die Stadt florierte mit dem Reishandel und war auch dank Textilien erfolgreich. Entlang des Kanals sind Lagerhallen mit weißen Wänden und schwarzen Kacheln und auf beiden Seiten des Kanals schmückt Trauerweide die Kanalwände. Heutzutage wurden diese Lagerhäuser und Kaufhäuser in Museen, Kunstgalerien oder hübschen Cafés verwandelt. Die Architektur dieses Viertels ist ziemlich homogen. Es gibt auch westlich geprägte Gebäude, die während der Meiji-Zeit erbaut wurden, wie das Ohara Museum oder das Tourismusbüro.

Ein malerischer Spaziergang entlang des Kanals in Kurashiki

Vom Bahnhof aus erreichen Sie in weniger als 15 Minuten das historische Viertel Bikan mit authentischem und traditionellem Charme. Ziemlich schnell tauchen wir in ein ruhiges Universum ein, durchdrungen vom traditionellen Japan.

Entlang dieses Kanals bemerkte ich sofort, dass die Stromleitungen vergraben waren, um die Stadt noch charmanter zu machen und alle alten Gebäude hervorzuheben, die den Kanal säumen. Besuchen Sie das Tourismusbüro im westlichen Stil, um eine Umgebungskarte mit allen notwendigen Informationen zu erhalten. Gleich daneben gibt es drei Reis Lagerhallen, die in ein Museum umgewandelt worden sind, mit der typischen Architektur der Edo-Zeit mit weißen Wänden und schwarzen Fliesen. In Kurashiki Mingei-kan, ist das Volkskunstmuseum, mit fast 800 Kunstwerken aus der ganzen Welt, mit schönen Keramiken und Lacken. (Von März bis November: geöffnet von 9:00 bis 17:00 Uhr, von Dezember bis Februar: von 09:00 bis 16:15 Uhr, Montags geschlossen.)

Auf dem Weg kommen Sie an diesem merkwürdigen Gebäude im Stil des griechischen Parthenon vorbei. Das Kunstmuseum Ohara wurde von der Ohara Familie im Jahr 1930 gegründet und beherbergt eine große Sammlung westlicher Kunst wie El Greco, Corot, Rodin, Gauguin, Picasso, aber auch moderne japanische Gemälde. (Geöffnet jeden Tag außer Montag von 09:00 bis 17:00 Uhr, 1300 Yen Eintritt.)

Einer der Vorzüge dieses Ortes ist die Möglichkeit, auf dem Kanal zu fahren, um das Bikan-Viertel von einem anderen Blickwinkel zu genießen. Die Bootsfahrt von ungefähr zwanzig Minuten muss besonders schön sein, wenn die Kirschbäume entlang des Kanals Ende April blühen. Tickets sind im Tourismusbüro erhältlich. Abfahrt ist alle 30 Minuten von 09:00 bis 17:30 Uhr (Preis: 500 Yen Erwachsene / 250 Yen Kinder)

Direkt vor der schönen Nakabashi-Steinbrücke befindet sich das ehemalige Reis Lager, das in ein Museum umgewandelt wurde. Das Archäologische Museum Kôko-kan wurde 1950 restauriert, um eine Sammlung von Dokumenten und archäologischen Objekten aus der Region Kibi zu beherbergen (geöffnet jeden Tag außer Montag und Dienstag von 09:00 bis 17:00 Uhr, 400 Yen Erwachsene).

Hinter diesen ockerfarbenen Wänden verbirgt sich das Yurinso-Haus, ein zweites Haus, das Ohara Magosaburo für seine Frau gebaut hat. Sie hat es nie besucht. Sieh dir die Fliesen an, die ein bisschen grün sind … Aus diesem Grund heißt es der grüne Palast!

Das Haus mit weißen Wänden neben dem Bild ist auch ein Haus, das sich von außen sehen lässt. Dies ist die ehemalige Residenz der Ohara-Familie, ein typisches Handelshaus der damaligen Zeit mit seinen weißen Wänden, Türen und Fenstern im “Kurashiki”-Stil. Es wird vom Staat als wichtiges Kulturgut eingestuft.

Mehr als 10.000 Spielzeuge aus dem ganzen Land finden Sie in diesem Museum für japanisches Spielzeug. Es gibt auch eine Kunstgalerie, ein Geschäft und ein Café!

Der Spielzeugladen hat von 10:00 bis 17:00 Uhr bzw. von 09:30 bis 17:00 in den Monaten März bis November geöffnet. Das Geschäft hat von 10:00 bis 18:30 (bzw. von 09:30 bis 18:30 von März bis November) geöffnet.

Der authentische Charakter der Straßen Honmachi und Higashimachi

Um diesen Spaziergang mit gewissem Charme zu verlängern, zögern Sie nicht, sich in den kleinen Straßen senkrecht zum Kanal zu verlieren.

Im Norden des geschäftigen und alten Touristenviertels von Bikan gibt es eine schöne Straße parallel zum Kanal, wo die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Honmachi-dôri, kreuzt von Osten nach Westen die Bezirke Honmachi und Higashimachi mit schönen harmonischen Häusern in dunklem Holz, welches Handwerker, Cafés, Händler beherbergt. Dort finden Sie die Kurashiki Ivy Kreuzung mit roten Ziegelsteinen, eine Renovierung einer alten Textilfabrik.

Sie werden verstehen, dass diese Stadt und ihr Kanal Sie in einem traditionellen und authentischen Japan in die Vergangenheit reisen lassen.

Wie komme ich nach Kurashiki?

Mit dem Zug – JR San’yo Linie (Shinkansen und JR Lokalzug)

  • Von Okayama, ca. 15 Minuten mit dem Zug (gültig mit JR-Pass)
  • Von Osaka, ca. 80 Minuten mit dem Zug nach Okayama, dann JR-Zug (gültig mit JR-Pass)
  • Von Kyoto, ca. 90 Minuten mit dem Zug nach Okayama, dann JR-Zug (gültig mit JR-Pass)
  • Von Tokio, ca. 4 Stunden mit dem Zug nach Okayama, dann JR-Zug (gültig mit JR-Pass)
  • Von Hiroshima, ca. 1h20 Zug nach Okayama, dann JR Zug (gültig mit JR Pass)

Das Viertel Bikan liegt nur 10 Gehminuten vom Bahnhof Kurashiki entfernt.

Zusätzliche Informationen über Bikan

Karten des Viertels finden Sie einmal auf dieser Seite, ebenso wie hier.

Besuchen Sie die Website der Stadt, die alle notwendigen Informationen für einen Besuch enthält oder stellen Sie Ihre Fragen per E-Mail info3ekimae@kankou-kurashiki.jp (nur auf Englisch).

Edoartikel realisiert in Zusammenarbeit mit dem Kurashiki Kongress- und Tourismusbüro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.