fbpx Skip to main content

“Otsukaresama” – eine dieser dummen, wenn wortwörtlich übersetzten Phrasen, die die Japaner täglich unzählige Male nutzen. Du hörst es überall: auf Arbeit, am Telefon, zwischen Freunden und Familienmitgliedern, als Begrüßung, nach getaner Arbeit (alleine oder zusammen) und sogar als Verabschiedung. Wie magisch! Aber was bedeutet es?

Das Wort "Otsukaresama" wird im Japanischen häufig verwendet.

Die japanische Sprache: Was ist die Bedeutung von Otsukaresama?

Das Wort “Otsukaresama” (お疲れ様) oder auch das Verb “tsukareru” (疲れる) in seiner Grundform, bedeuten so viel wie “müde sein”. Also würden “Otsukaresama desu” (Gegenwartsform: お疲れ様です) oder “Otsukaresama deshita” (Vergangenheitsform: お疲れ様でした) bedeuten: “Du bist müde.”
Aber Stopp, wie kann “Du bist müde“ als Begrüßung oder in einer der anderen vorher erwähnten Situationen verwendet werden?

Die Herkunft von Otsukaresama

Zuerst einmal müssen wir den grundlegenden Gedanken der japanischen Kultur verstehen: immer dankbar sein. Wie bereits erwähnt, hat die buddhistische Denkweise die japanische Kultur, wie wir sie heute kennen, stark geprägt. Zu sehen ist das in Begriffen wie Itadakimasu” und “Gochisosama”, vor und nach dem Essen und in der ursprünglichen Bedeutung von Arigatou” (d.h. “Sei dankbar dafür, auch wenn es schwer war”). In die selbe Denkweise kann man das “Du bist müde” einsortieren, als “Du bist müde, weil du hart gearbeitet hast, also danke”.

Deute eine Verbeugung an, wenn du "Otsukaresama" sagst.

Otsukaresama: Wie man diese Phrase verwendet

In diesen Kontexten würde “Otsukaresama” mehr Sinn machen, als ein “Hallo”, “Auf Wiedersehen” und “Dankeschön”, insbesondere an Arbeitsplätzen, wo du die Verwendung dieses Wortes am häufigsten finden wirst.

1. Als eine Begrüßung

Das Wort dient ebenfalls zur Begrüßung.

Kollegen sagen “Otsukaresama desu” zueinander, wenn sie zur Arbeit kommen, wenn sie sich auf den Fluren treffen, wenn sie ein Telefonat annehmen oder es beenden. Der scheinbar allgemeine Gruß, erhält so eine größere Bedeutung, weil du so auch die harte Arbeit der Anderen anerkennst.

2. Am Arbeitsplatz

Benutze Otsukaresama auf der Arbeit.

An japanischen Arbeitsplätzen kann der Satz “Otsukaresama desu” für jeden erdenklichen Grund während des Arbeitstages genutzt werden, wie zum Beispiel für den Beginn oder das Ende eines Gespräches oder einer Gruppenaufgabe. Zum Beispiel wenn du und ein Kollege über eine schwierige Aufgabe sprecht. Wenn du dann “Otsukaresama desu” sagst, bedeutet das, dass seine oder ihre Zeit und Bemühungen anerkannt und geschätzt werden (als Teil der Teamarbeit).

3. Am Ende des Tages

Ähnlich wird die Phrase am Ende eines Arbeitstages zwischen Kollegen benutzt, um die gegenseitige Unterstützung zu zeigen. Allerdings musst du hier ein wenig vorsichtig sein: wenn du pünktlich oder früher als deine Teamkollegen gehst ist es nicht “falsch”, aber die meisten japanischen Arbeitnehmer neigen dazu länger zu bleiben, als es erforderlich ist, um ihre Begeisterung für die Arbeit zu zeigen. An Arbeitsplätzen, wo noch ein etwas älterer Wind weht, können Arbeitnehmer als unhöflich gelten, wenn sie das Büro vor ihrem Chef oder ihren Vorgesetzten verlassen.

Daher kann ein gut gemeintes “Otsukaresama desu” (d.h. in der Gegenwartsform) vielleicht nicht geschätzt werden, insbesondere nicht von denjenigen, die noch am Arbeitsplatz verweilen oder manche könnten es sogar als eine Art Spott auffassen. Das bedeutet, wenn du deinen Arbeitsplatz zu angemessenen Zeiten verlässt, wird in modernen japanischen Firmen heutzutage eher “Osaki ni shitsurei-shimasu” (Entschuldigung, dass ich heute eher gehe: お先に失礼します) verwendet und im Gegenzug dazu wirst du “Otsukaresama deshita” (d.h. in der Vergangenheitsform) als Erwiderung erhalten.

“Otsukaresama deshita” wird auch als Japanisches “Prost” verwendet, insbesondere unter Kollegen, die zusammen für ein „Feierabendbier“ weggehen.

Es kann nach der Arbeit zum Anstoßen verwendet werden.

Weitere Ausdrücke nach getaner Arbeit

Eine Alternativvariante von “Otsukaresama” wäre “Gokurosan” (ご苦労さん) oder auch “Gokurosama” (ご苦労様), das im Grunde die gleiche Bedeutung besitzt wie unsere gelernte Phrase. Je nach Kontext können “desu” oder “deshita” hinzugefügt werden. Beachte jedoch, dass “Gokurosama” meistens von Senioren zu ihren Untergesetzten verwendet wird, woraufhin der Letztere mit “Otsukaresama desu/ deshita” antworten sollte.

Danke, dass du bis zum Ende gelesen hast. Otsukaresama deshita!

Kelly Nagata

Kelly Nagata

A very typical Millennial, who loves traveling and gastronomy. Kelly was born in Hong Kong and has lived in Canada, Japan, Germany and Austria. She has recently moved to Kobe for their bread.

Leave a Reply