Da der Angriff auf das World Trade Center im Jahr 2001 die Zukunft des Flugverkehrs augenblicklich veränderte, wird 2020 als das Jahr in den Köpfen der Menschen bleiben, in dem das Coronavirus die Zukunft des globalen Reisens veränderte. Auch wenn sich die Welt schrittweise von dieser globalen Pandemie erholt, verändert sich die Zukunft des Reisens vor unseren Augen. Einige globale Fluggesellschaften verlangen von Passagieren, dass sie an Bord Masken tragen. Die Grenzen zwischen Nationen können je nach aktueller Gesundheitslage nach Belieben geöffnet oder geschlossen werden. Und jeder in der Reisebranche, von internationalen Ketten bis zu familiengeführten Gasthäusern, leidet finanziell.

Gleichzeitig konnten wir überraschend positive Auswirkungen zur Kenntnis nehmen, als die Welt gezwungen war, eine Pause vom normalen Leben einzulegen. Der Himmel über Großstädten ist klarer, die Luft frischer und atmungsaktiver. Die Tierwelt ist in Gebiete zurückgekehrt, die einst vom Menschen dominiert wurden. Und die Menschen erkennen, dass die Wege der Vergangenheit, die unsere globale Umwelt unter enormen Stress gesetzt haben, möglicherweise nicht die richtigen Wege nach vorne sind.

Während wir alle darüber nachdenken, wie die Zukunft für globale Reisen aussehen könnte, können wir jetzt ernsthafter darüber nachdenken, welche positiven Dinge wir tun können, um verantwortungsvoller zu reisen und gleichzeitig die Menschen zu unterstützen, die auf den Tourismus für ihren Lebensunterhalt angewiesen sind. Hierbei sind einige Dinge zu beachten, wenn ihr euren nächsten Besuch in Japan oder irgendwo anders auf der Welt plant.

Reist weniger, bleibt länger

Kommerzielle Flugzeuge sind dafür verantwortlich, dass eine erstaunliche Menge an CO2 in unsere Atmosphäre freigesetzt wird, was in erster Linie zur globalen Erwärmung beiträgt. Aber bis wir mit dem Star Trek-Transporter zu einem anderen Ziel gebeamt werden können, sind Flugreisen für die meisten Menschen eine unvermeidliche Tatsache.

Das bedeutet jedoch nicht, dass wir nicht verantwortungsvoller damit umgehen können, wie und WANN wir Flugreisen nutzen. Wenn wir die Angewohnheit haben, zwei oder drei Urlaube pro Jahr mit Flugreisen anzugehen, was wäre, wenn wir stattdessen nur einen langen Urlaub machen? Eine solche Änderung könnte ein kleines Opfer sein, um zur Nachhaltigkeit des globalen Reisens beizutragen. Bei einem langen Urlaub in Japan könnt ihr beispielsweise einen 14- oder 21-tägigen Japan Rail Pass verwenden, um die berühmten Shinkansen-Hochgeschwindigkeitszüge von Japan zu nutzen. Shinkansen-Züge werden nicht nur elektrisch angetrieben, sie erzeugen beim Bremsen auch tatsächlich ihren eigenen Strom, ähnlich wie bei vielen Hybridautos. Während ihr also mit dem JR Pass Geld spart, schafft ihr es auch in eurem Urlaub einen viel geringeren CO2-Fußabdruck zu hinterlassen.

Da das meiste CO2 während des Starts und der Landung eines Fluges erzeugt wird, hat die Länge des Fluges weniger Einfluss auf die Umweltverschmutzung als die Anzahl der Flüge. Dies bedeutet, dass wir uns nicht schuldig fühlen sollten, wenn wir zu einem weit entfernten Ziel wie Belize, Fidschi oder Japan reisen, da die Umweltauswirkungen des Fluges nicht viel anders sind, als nur ein Flug in den nächsten US Staat oder das nächste EU-Land.

Berücksichtigt das gemütliche Reisen

Sobald ihr an eurem Ziel angekommen seid, ist es wichtig, eure Reiseroute auf Möglichkeiten zu überprüfen, die die Umwelt weniger belasten. Aktivitäten in der Natur, wie Wandern, die Umgebung entdecken oder ein einfacher Strandspaziergang sind Aktivitäten mit geringen Auswirkungen, die ihr während eures Urlaubs ausüben könnt. Für diejenigen, die doch etwas mehr unternehmen möchten, wie wäre es mit einer langen Radtour zwischen den Städten, in denen die Reise ein Teil des Ziels ist?

Japan ist ein wunderbares Reiseziel für diejenigen, die gemütliche Reiseerlebnisse genießen können. Ihr könnt einen Teil einer alten Straße entlang wandern, die vor Jahrhunderten von Samurai und Kaufleuten befahren wurde. Ihr könnt unglaublich schöne Schreine erkunden, die bereits errichtet wurden, bevor die Geschichte Japans festgehalten wurde. Ihr könnt einen ganzen Tag lang an einem unberührten Strand mit blauer Flagge in der Nähe von Kyoto verbringen, ohne etwas tun zu müssen.

Und wenn ihr gerne Rad fahrt, sind die Möglichkeiten in Japan wirklich zu zahlreich, um sie alle aufzulisten. In großen Städten gibt es einfach zu bedienende Radverleihe für einen Tag, während in ländlichen Gebieten Tourismuszentren sowohl Fahrräder als auch geführte Touren anbieten. Es gibt lange und anstrengende Routen entlang wunderschöner Küsten und aufregende Abfahrten von Vulkangipfeln aus.

Stellt euch vor, ihr könnt den Urlaub nicht nur zum Aufladen und Erfrischen eures eigenen Körpers, Geistes und eurer Seele nutzen, sondern gleichzeitig auch der Umwelt eine Pause gönnen. Im Großen und Ganzen könnte diese kleine Maßnahme einen großen Fortschritt für die Nachhaltigkeit unserer Umwelt bedeuten.

Unterstützt die kleinen Leute

Während es einige gibt, die behaupten, die Menschen sollten das internationale Reisen aus Gründen der Umwelt vollständig aufgeben, ist die Wahrheit doch wesentlich komplexer. Um die Tourismusbranche herum wurden ganze Volkswirtschaften aufgebaut, und die Coronavirus-Pandemie hat uns gezeigt, wie anfällig diese Volkswirtschaften sein können, wenn der Tourismus nicht mehr möglich ist. Darüber hinaus ermöglichen internationale Reisen Menschen aus einer anderen Kultur die persönliche Interaktion mit Menschen eines weiteren Kulturkreises, eine wichtige Gelegenheit in einer Welt, die sich immer gespaltener fühlt.

Und keiner ist für die Auswirkungen so anfällig, wie es die kleinen Unternehmen sind, die von Familien oder Einzelpersonen betrieben werden. Wenn ihr also nach Japan reisen könnt, empfehlen wir euch, diese kleinen Unternehmen zu unterstützen und ihre Dienste zu nutzen, ebenso wie ihre Waren zu kaufen.

Und Japan scheint besonders anfällig für Störungen in der Tourismusbranche zu sein. Tausende lokale Handwerksmeister, die für die Fortführung jahrhundertealter Traditionen verantwortlich sind, schaffen dies aufgrund der schrumpfenden und alternden Bevölkerung Japans kaum mehr. Die größte Angst dieser Handwerksmeister ist es, dass das Handwerk, welches sie repräsentieren, aussterben wird, wenn sie keine Unterstützung erhalten. Wir von Voyapon sehen es als unsere Pflicht, diese traditionellen japanischen Künste und Handwerke zu erhalten, und wir bewerben sie oft in der nicht japanisch sprechenden Welt.

Aber auch andere Unternehmen sind anfällig. Übernachtungen auf Bauernhöfen und Minshuku sind Unterkunftserlebnisse in Häusern von japanischen, lokalen Einheimischen. Sie bieten die Möglichkeit an, ein Teil einer japanischen Familie zu werden und die damit verbundene Gastfreundschaft. Wir haben Erfahrungen mit Bauernhöfen aus ganz Japan, von Niigata bis Oita und dazwischen, gesammelt. Ihr habt Japan erst erlebt, wenn ihr in solch einer Unterkunft übernachtet habt.

Folgt nicht der Masse

Eine der größten Belastungen für die Umwelt und das Gastland, ausgehend vom Tourismus, ist der Übertourismus. Wenn Touristenmassen für ein perfektes Instagram-Selfie an einen Ort kommen, können die Ergebnisse sowohl für die Umwelt als auch für die lokale Wirtschaft verheerend sein. Menschen können aus ihren Häusern und Geschäften verdrängt werden, um Platz für Hotels und gehobene Geschäfte zu schaffen. Städte können überfüllt sein, was zu Umweltverschmutzungen führt und die lokale Infrastruktur wird belastet. Und ehrlich gesagt, in einer solchen Situation werdet ihr in eurem hart verdienten Urlaub wahrscheinlich nicht viel entspannen können.

Unser Rat: Folgt nicht den Massen! Es gibt unzählige Ziele, die nicht auf den ersten Seiten der Google-Suche angezeigt werden und darauf warten, von euch entdeckt zu werden. Grabt tiefer und werdet belohnt. Unser zentrales Vorhaben bei Voyapon ist es, euch Ziele und Erlebnisse vorzustellen, die abseits der Touristenwege liegen. Es mag ein wenig eigennützig klingen, aber verbringt etwas Zeit damit, unsere Website zu erkunden und zu sehen, ob ihr vielleicht einen kleinen Ort in der ländlichen Gegend Japans findet, der euch anspricht. Ihr werdet es nicht bereuen, dass ihr euch dafür Zeit genommen habt.

Wo wird es nun hingehen?

Die Welt hat noch nie eine größere Chance für Veränderungen für ein verantwortungsvolles Reisen geboten. Es wäre eine Schande, diese Chance zu verschwenden. Wir werdet ihr reagieren, nachdem ihr erkannt habt, dass sich die Zukunft des Reisens für immer verändern wird? Und wohin geht es für euer nächstes Abenteuer?

Wir geben nicht vor, auf alle Fragen Antworten zu haben, aber wir wissen, dass Japan ein unglaubliches Reiseziel war, ist und immer sein wird, für diejenigen, die Abenteuer, einzigartige Erlebnisse und eine unvergleichbare Gastfreundschaft suchen. Wir sind fest entschlossen, euch so viel von Japan zu zeigen, wie möglich, aber es liegt an euch, hierher zu kommen und es selber zu erleben.

Verfasst von Todd Fong, im Namen der Redaktion von Voyapon.
Übersetzung von Yvonne.

Voyapon

Voyapon

Hi We are Voyapon's desk to introduce more suggestions or a unique Event / Exhibition / Restaurant / Services for suggesting your travel plan! Our passion is to bridge the traditional tour highlights with a deeper exploration of lesser known cities and sights in Japan!


X