fbpx Skip to main content

Auf der einen Seite am Japanischen Meer gelegen und auf der anderen Seite die japanischen Alpen: das ist die Präfektur Niigata in der Region Kōshinetsu, bekannt für ihren qualitativ hochwertigen Reis, den Sake und vor allem auch für den Wintersport. Aber die Kirschblüte in Japan geht auch an Niigata nicht spurlos vorbei. Und daher erfahrt ihr in diesem Artikel, wo ihr einige der besten Spots für Kirschblüten in Niigata finden könnt.

Kirschblüte in Japan: Die besten Orte in Niigata.

Wann beginnt die Kirschblüte in Japan?

Wann die Kirschblüte in Japan beginnt, ist abhängig von der jeweiligen Region. Denn aufgrund der länglichen Bogenform des japanischen Archipels, treffen sich hier mehrere Klimazonen, weshalb die Kirschblüte im Süden Japans oftmals bereits Mitte März beginnt, während sie im Norden Japans Ende April, manchmal sogar erst Anfang Mai, zu sehen ist.

Kirschblüten-Vorhersage 2021.
Stand: 28. Januar 2021

Im Falle Niigatas, beginnt die Kirschblütenzeit zumeist Anfang April und somit etwas später als in Tokio. Aktuelle Vorhersagen zur Kirschblüte in Japan, findet ihr auf der Website der Japan Meteorological Agency, die jährlich eine Karte mit den zu erwartenden Terminen der Kirschblüte veröffentlicht und regelmäßig aktualisiert. Für den Fall, dass ihr zu früh in Japan seid, habt ihr außerdem die Möglichkeit, die frühen Kawazu-Sakura Kirschblüten zu sehen.

Wo kann ich die Kirschblüte in Niigata sehen?

Kommen wir nun aber zu der wichtigsten Frage, und zwar wo ihr in Niigata die schönsten und vielleicht auch nicht allzu bekannten Kirschblütenspots finden könnt. Mein Ausflug führte mich zu zwei Orten, die unterschiedlicher nicht hätten sein können. Einer, bekannt für seine Tausenden von Kirschblütenbäumen und der andere, versteckt in den Ecken und Winkeln einer ruhigen Nachbarschaft.

Kirschblüten im Takada Park in Jōetsu

Angrenzend am Japanischen Meer, liegt die Stadt Jōetsu (上越市, Jōetsu-shi) im Südwesten der Präfektur Niigata. Die Stadt ist allem voran bekannt für die Burg Takada (高田城, Takada-jō), die 1614 von Matsudaira Tadateru, dem 6ten Sohn von Tokugawa Ieyasu, errichtet wurde sowie für das Umigatari Jōetsu Aquarium, welches 1980, direkt am Meer, eröffnet wurde.

Nachdem wir den Vormittag im Aquarium verbracht hatten, wollten wir uns am Nachmittag das Kirschblütenfest rund um die Burg Takada ansehen, weshalb wir uns auf den Weg in den Takada Burgruinenpark (高田城址公園 Takada jōshi kōen) machten, kurz genannt auch Takada Park, der sich im Zentrum der Stadt befindet.

Die Burg Takada in Jōetsu, Niigata.
Die Burg Takada.

Die ersten 2.200 Kirschblütenbäume wurden bereits 1909 vom lokalen Kriegsveteranenverband auf dem Gelände der Burgruine angepflanzt und 1917 für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Heutzutage blühen von Anfang bis Mitte April rund 4.000 Kirschblütenbäume im Takada Park, die abends von rund 3.000 Bonbori (Papierlaternen) erstrahlt werden. Die Beleuchtung wird bei Sonnenuntergang eingeschaltet und erleuchtet den Park in blau und rosa bis 21 Uhr bzw. 22 Uhr, wenn die Kirschblüten in voller Blüte stehen.

Kirschblüte in Japan: Der Takada-Park als einer der besten Kirschblütenorte in Japan

Wer von euch jetzt aber Besuchermassen wie im Ueno-Park in Tokio erwartet, der wird positiv überrascht werden. Denn obwohl das Kirschblütenfest im Takada Burgruinenpark zu den „100 besten Orten für die Kirschblüte in Japan“ gehört, als einer der „3 besten Orte für die Kirschblüte in Japan bei Nacht“ ausgezeichnet wurde und 2012 vom CNN als eines der fünf besten Kirschblütenfeste in Japan betitelt wurde, verlaufen sich die zahlreichen Besucher im weitläufigen Areal des Parks.

Der Takada Burgruinenpark gehört zu den 100 besten Orten für die Kirschblüte in Japan.
Die Kirschblüten werden in unterschiedlichen Farben beleuchtet.

Nehmt euch also ruhig ein wenig mehr Zeit, um die Farbenpracht der Kirschblüte, gepaart mit der Beleuchtung, im Takada Park zu genießen. Denn auch die zahlreichen Essensstände luden uns dazu ein, ein wenig länger zu verweilen und uns noch zu stärken, bevor es müde, aber glücklich in Richtung Heimat ging. Solltet ihr am letzten Tag des Kirschblütenfests den Takada Park besuchen, dann verpasst nicht das Feuerwerk am Ende des Tages.

Zusätzliche Informationen

Nehmt vom Bahnhof Tokio aus den Hakutaka Shinkansen bis zur Station Joetsumyoko (上越妙高駅) und steigt in die lokale Myoko Haneuma Linie ein, die euch bis zur Station Takada (高田駅) bringt. Von hier aus ist es ein 20-minütiger Spaziergang zum Takada Park oder ihr nehmt den lokalen Kubiki-Bus in Richtung Takada Koen Iriguchi bis zur Endhaltestelle. Aber denkt daran, dass dieser aufgrund des Festivals auch dementsprechend voll sein wird.

Wo?Kirschblüte im Takada Burgruinenpark
6-44-1 Motoshiro-cho, Joetsu-shi, Niigata-ken
Wann?01. April – 15. April
Die Beleuchtung wird bei Sonnenuntergang eingeschaltet bis 21 Uhr bzw. 22 Uhr, wenn die Kirschblüten in voller Blüte stehen.
Kosten?Kostenlos.

Die Kirschblüte in Yahiko, einem kleinen Dorf Niigata

Wem aber auch die Besucher im Takada Park zu viel sind, der wird sich im Dorf Yahiko (弥彦村 Yahiko-mura), welches südlich des Berges Yahiko liegt, wahrscheinlich wesentlich wohler fühlen. Das Dorf mit seinen rund 7.800 Einwohnern ist bei Touristen nicht sehr bekannt, auch wenn es einige Besonderheiten zu bieten hat. Und eine dieser Besonderheiten erwartete uns bereits bei der Ankunft im Dorf, zumindest erwartet sie euch, wenn ihr mit dem Auto unterwegs seid. Denn die Hauptstraße, die ebenfalls zum Yahiko-Schrein führt, führt euch durch ein 30 Meter hohes Torii-Tor hindurch, dessen zinnoberrote Farbe bereits von weitem erstrahlt.

Kirschblüten auf dem Weg zum Yahiko-Schrein

Vom Parkplatz aus machten wir uns zu Fuß auf den Weg zum Yahiko-Schrein (弥彦神社 Yahiko jinja), der von Anwohnern liebevoll „Oyahiko-sama“ genannt wird. Die Gründung des Schreins reicht weit in die japanische Geschichte zurück, bis zu über 2.400 Jahre. Es heißt, dass das erste göttliche Bauwerk an dieser Stelle um 392 v. Chr. errichtet wurde. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass der „Oyahiko-sama“ bereits in der historischen Gedichtsammlung Man’yōshū erwähnt wird, deren älteste Gedichte bis ins 4. Jahrhundert zurückdatiert werden können.

Auf dem Weg zum Yahiko-Schrein durchquerten wir eine kleine lokale Straße, die durch eine ruhige Nachbarschaft führte, in der hier und da lokale Geschäfte Snacks und Souvenirs anboten. In den Seitenstraßen wiederum entdeckten wir Abzweigungen zu kleinen Wohngegenden, deren Grundstücke von Kirschblütenbäumen gesäumt waren und deren rosarote Zweige sich im leichten Wind wiegten. Eine geradezu meditative Stille im Vergleich zu den belebten Kirschblütenorten, die wir zuvor besucht hatten.

Es lohnt sich also nicht nur den Schrein aufgrund seiner historischen Vergangenheit zu besuchen, sondern auch um die Kirschblüte in Japan aus einer neuen Perspektive zu entdecken. Ohne Trubel, ohne festliche Aktivitäten – einfach die Blütenpracht an sich, die ihre Umgebung verzaubert.

Der Yahiko-Park: Kirschblüten, Wasserfälle und ein Tunnel in eine andere Welt

Unweit des Parkplatzes entfernt, wo wir unser Auto zu stehen hatten und in der Nähe des Bahnhofs Yahiko, befindet sich der Yahiko-Park (弥彦公園, Yahiko kōen). Bekannt ist dieser vor allem für sein Momiji Valley (もみじ谷, Momiji tani), welches zur Herbstzeit in leuchtend roten Farben erstrahlt.

Auf dem 160.000m² großem Gelände befinden sich ebenfalls kleine Wasserfälle, Bäche sowie ein Tunnel, der euch das Gefühl gibt, als würdet ihr euch im Studio Ghibli Film „Chihiros Reise ins Zauberland“ befinden und durch den Tunnel in eine andere Welt gelangen.

Auch wenn wir für die volle Blüte ein wenig zu zeitig waren, gehört der Yahiko-Park mit seinen rund 1.000 Kirschblütenbäumen und ungefähr 50 Arten von Kirschblüten, zu dem zweitbeliebtesten Ort für die Kirschblüte in Niigata. Und mit einer jährlichen Anzahl von rund 10.000 Besuchern, hält sich der Andrang ebenfalls in Grenzen, um ein ruhiges Hanami zu veranstalten.

Zusätzliche Informationen

Von der JR Station Niigata (新潟駅) nehmt ihr die die Echigo Linie in Richtung Yoshida (吉田駅) bis zur Endstation und steigt in die JR Yahiko Linie um, die euch direkt zum JR Bahnhof Yahiko (吉田駅) bringt. Der Bahnhof ist lediglich einen Katzensprung vom Yahiko-Park entfernt und auch zum Yahiko-Schrein ist es lediglich ein ca. 15-minütiger Spaziergang.

Wann?Anfang bis Mitte April
Die Kirschblüten im Yahiko Park werden von 18.30 Uhr bis 22 Uhr beleuchtet.
Wo?
Yahiko-Schrein:
2887-2 Yahiko, Nishikambara, Niigata 959-0393, Japan
Yahiko-Park:
Yahiko, Nishikambara, Niigata 959-0323, Japan
Kosten?Kostenlos.

Die Kirschblüte in Japan zu erleben kann ein aufregendes, manchmal aber auch stressiges Erlebnis sein, mit ihren Tausenden von Besuchern. Aber die Kirschblüte in Niigata erlaubt es euch die Pracht der Blüten zu bewundern, ohne sich den enormen Menschenmassen auszusetzen, die euch beispielsweise in Tokio erwarten werden. Also, worauf wartet ihr noch? Schnappt euch eure Kamera und auf geht es nach Niigata, zum Kirschblütenfest im Takada-Park und zur Kirschblüte ins Dorf Yahiko.

Yvonne

Yvonne

I'm a German girl from Berlin, who found her second home in Japan. Since 2012, I travelled at least once a year to Japan, before I moved to Tokyo in 2017 as an exchange student. After just a few months back in Germany, I ended up in Tokyo again in 2019 - ready for telling you more about this amazing and traditional country! :)

Leave a Reply


X