fbpx Skip to main content

Ich habe mich endlich mit der Tatsache abgefunden, dass ich auf den Farbwechsel der Blätter im Herbst in Japan, auch bekannt als Kōyō-Saison (紅葉), meine Lieblingszeit des Jahres, warten muss. Sobald die weltberühmte Sakura-Saison im April zu Ende ist, geht es wettertechnisch ein wenig bergab. Zuerst kommt die Regenzeit von Anfang Juni bis Ende Juli, gefolgt von einem schwülen und feuchten Sommer, sodass ich die ständig nassen Tage der Regenzeit fast vermisse. Aber wenn die Herbstsaison anbricht, zahlt sich das Warten endlich aus. Wir, die Bewohner Japans, haben fast vier Monate lang relativ trockenes, angenehmes Wetter, um das farbenfrohe Fest der Herbstfarben in Japan zu genießen.

Was ist die Kōyō-Saison in Japan?

Während viele Menschen mit der Sakura-Saison in Japan vertraut sind, steht die ebenso faszinierende und noch farbenprächtigere Herbstlaubsaison, die meine Lieblingszeit ist, oft im Schatten der aufmerksamkeitsstärkeren Sakura. Kōyō – in Kanji als 紅葉 geschrieben und als kōyō gelesen – bedeutet im Japanischen wortwörtlich „rote Blätter“, oder mit den Kanji 黄葉 auch „gelbe Blätter“. Sakura markiert den Beginn des Frühlings, während die Kōyō-Saison die Brücke zwischen dem feuchten japanischen Sommer und dem Winter bildet.

Wann ist die beste Zeit, um die Herbstfarben in Japan zu sehen?

Ich empfehle oft Japan während der Herbstfarben-Saison zu besuchen, weil dann das Wetter am besten ist und es weniger Menschenmassen gibt als in der beliebten Sakura-Saison. Das Wetter während der Herbstfarben-Saison in Japan ist normalerweise schön und trocken genug für Aktivitäten im Freien. Ich freue mich so sehr auf die Kōyō-Saison in Japan, dass ich meinen Arbeitsplan im Oktober und November oft so anpasse, dass ich der Herbstsaison den Vorrang geben kann und so viel wie möglich reise, um die besten Plätze zum Betrachten der Herbstblätter in Japan zu erkunden. Die täglichen Besuche zum Anschauen der neusten Veränderungen, die die Blätter während der Herbstlaubsaison durchlaufen, sind meine Lieblingsbeschäftigung im Freien in Japan.

Die Herbstlaubsaison in Japan.
Die Herbstlaubsaison in Japan ist eine der besten Jahreszeiten für einen Besuch in Japan.

Die Saison der Herbstfärbung in Japan beginnt in der Regel bereits im September auf der nördlichsten Insel Japans – Hokkaido – und dauert bis Mitte Dezember in den beliebten Regionen Kanto und Kansai, wo die Herbstfärbung oft erst gegen Ende November einsetzt. Es gibt einen regelmäßig aktualisierten Online-Kalender, in dem die beste Zeit für die Herbstfärbung in ganz Japan auf der Grundlage der Präfekturen und beliebten Orte für die Herbstfärbung vorhergesagt wird. Dieser Vorhersagekalender für die Herbstfarben dient mir während der Herbstlaubsaison fast als Bibel und hilft mir bei der Planung meiner „Herbstlaub-Erkundungsreisen“.

Meine Lieblingsorte auf dem Land und in der Stadt, um die Herbstfarben in Japan zu erleben

Obwohl mich die meisten meiner Reisen in ländliche Gebiete und in die Natur führen, genieße ich es besonders während der Herbstlaubsaison, Zeit in meinen japanischen Lieblingsstädten zu verbringen. Die großen Parks, Tempel mit Gärten und Beleuchtungsveranstaltungen machen die Städte zu den besten Orten für eine stimmungsvolle Herbstlaubbetrachtung. Daher plane ich meine Herbstreisen so, dass ich sowohl die ländlichen Gebiete als auch die Städte besuche, um das Beste aus der Kōyō-Saison herauszuholen.

Nikko: Antike Tempel, Wasserfälle und Herbstlaub-Wanderwege

Nikko (日光) in der Präfektur Tochigi in der Kanto-Region, ist vor allem für sein historisches Zentrum und seine alten Tempel bekannt und ein beliebtes kulturelles Ziel für japanische und ausländische Besucher. Die Nikko-Region, die offiziell als Nationalpark ausgewiesen ist, ist eines meiner Lieblingsreiseziele in Japan. Ich versuche die Region jedes Jahr Mitte Oktober zu besuchen, wenn in Oku-Nikko (奥日光, d. h. im Inneren von Nikko) die Herbstfarben früher zu sehen sind als an den meisten anderen Orten in der Kanto-Region, einschließlich Tokio.

Yudaki-Wasserfälle und Herbstfarben in Japan.
Die Yudaki-Wasserfälle begrüßen die Besucher von Nikko gleich am Eingang des Yunoko Onsen.

Nikko ist von Tokio aus leicht als Tagesausflug zu erreichen. Dennoch verbringe ich oft die Nacht in der Stadt Nikko, um mehr zu sehen. Der riesige Nationalpark beherbergt ein weites Netz von Wanderwegen, berühmte Wasserfälle wie den Kegon-Wasserfall (neben anderen kleineren, aber ebenso schönen Wasserfällen) und zwei Sumpflandschaften, Senjogahara und Odashirogahara.

Herbstfarben in Nikko, Japan.
Nikko wirkt oft wie ein Herbstwunderland.

Ich beginne meinen Spaziergang oft an den Ryūzu-Wasserfällen, um die Gebiete mit der schönsten Herbstlandschaft zu erkunden. Die Zwillingsfälle sind zwar nicht so hoch wie andere im Park, bieten aber inmitten der leuchtenden Farben der Herbstsaison einen traumhaften Anblick. Mein Lieblingswanderweg in Oku-Nikko führt an den Ryūzu-Wasserfällen vorbei und in ein Waldgebiet. Der Weg führt dann durch das Senjogahara-Sumpfgebiet – eines der ausgedehntesten Hochland-Sumpfgebiete des japanischen Festlands – und endet am Yunoko Onsen. Kurz vor dem Yunoko Onsen gibt es einen kurzen Abstecher zum Yudaki-Wasserfall, den man auf keinen Fall auslassen sollte, vor allem nicht in der Herbstferienzeit.

Die Wanderkarte für das Gebiet Oku-Nikko mit Streckenbeschreibungen findet ihr im offiziellen Nikko-Führer. Da sich das Wetter oft auf den Zustand der Wege auswirkt, ist es ratsam, sich im Nikko-Touristeninformationszentrum am Bahnhof Tobu-Nikko zu erkundigen, welche Wege geöffnet sind.

Beste Zeit für einen Besuch der Herbstfarben: Die Herbstfarben erreichen ihren Höhepunkt in der Region Oku-Nikko Mitte Oktober.
Verkehrsmittel: Der Nikko Pass All Area ist ein großartiger Pass, der die Zugfahrt von Asakusa nach Nikko und die Busfahrt in der Nikko-Region abdeckt. Der Pass ist für vier Tage gültig und kostet derzeit 4.600 Yen. Er ist für Inhaber ausländischer Reisepässe erhältlich, auch für Ausländer mit Wohnsitz in Japan.

Kanazawa: Herbstfarben in einem der schönsten Gärten Japans

Ich beneide alle, die noch nicht in Kanazawa (金沢) waren, denn sie werden eine wunderbare Überraschung erleben. Bei meinem ersten Besuch in der Stadt, in der Präfektur Ishikawa, wurden aus meinem ursprünglichen Plan von zwei Tagen zehn Tage. Mit seinen historischen und modernen Museen, einer anständigen Auswahl an Restaurants, trendigen Unterkünften und dem Flair der Altstadt mit ihren Samurai-Wurzeln, fühlt sich Kanazawa an wie das Beste aus Kyoto und Tokio, nur mit weniger Menschenmassen. Bei meinem ersten Besuch in Kanazawa war ich noch nicht in Japan ansässig und wusste nur wenig über die Herbstsaison in Japan. Daher war ich angenehm überrascht, die Stadt Anfang Dezember, was in den meisten Ländern der nördlichen Hemisphäre bereits als Winter gilt, in einem sehr farbenfrohen Zustand zu sehen.

Einer der besten Orte, um die Herbstfarben Kanazawas zu erleben, ist der Kenrokuen-Garten (兼六園), der als einer der schönsten Gärten Japans gilt. Während der Kōyō-Saison, die Mitte November beginnt, werden der Garten und seine Teiche nachts beleuchtet. Auch wenn die Beleuchtungsaktion der Schönheit der Gärten eine magische Note verleiht, ziehe ich es vor, die Herbstfarben bei Sonnenschein zu erleben, der den Herbstfarben Wärme verleiht. Die Burg Kanazawa ist unabhängig von der Jahreszeit eine berühmte Attraktion und ein weiterer wunderbarer Ort, um die Herbstfarben in Kanazawa zu erleben. Mein Favorit ist jedoch das D. T. Suzuki Museum. Das Museum ist dem Leben und Werk des in Kanazawa geborenen buddhistischen Philosophen Suzuki Daisetsu Teitaro gewidmet. Es ist ein hervorragendes Beispiel für moderne Architektur und der Garten hinter dem Museum ist mein Lieblingsplatz in Kanazawa, um die Herbstfärbung zu betrachten.

Beste Zeit für einen Besuch der Herbstfarben: Mitte November bis Anfang Dezember
Verkehrsmittel: Es gibt eine direkte Shinkansen-Verbindung von Tokio nach Kanazawa, die zwischen 2 Stunden 30 Minuten und 3 Stunden dauert.

Kamikochi: Ein Herbstfarben-Wanderparadies in Japan

Kamikochi (上高地) – ein Wanderparadies Japans in der Präfektur Nagano – ist zur Zeit der Herbstfärbung fast schon einschüchternd schön. Die Gegend beherbergt einige der höchsten Berge Japans, die mit ihren oft schneebedeckten Gipfeln über euch wachen. Kamikochi liegt im Chubu-Sangaku-Nationalpark und bietet sowohl leichte und niedrig gelegene Wanderwege für diejenigen, die die Herbstfarben mit minimaler Anstrengung erleben wollen, als auch vertikale Herausforderungen für erfahrenere Kletterer.

Die Herbstfärbung in Kamikochi beginnt Anfang September in den Gipfellagen und erreicht Ende Oktober die unteren Bereiche. Kamikochi ist ein beliebtes Ausflugsziel für Herbstlaub-Fans und daher oft überfüllt, vor allem während der Herbstfarben-Saison. Ein Besuch lohnt sich aber trotzdem. Wenn ihr die Kappa-Brücke mit den farbigen Gipfeln der japanischen Alpen im Hintergrund seht, werdet ihr die Menschenmassen schnell vergessen.

Beste Zeit für einen Besuch der Herbstfarben: September bis Anfang November, je nach Höhenlage
Verkehrsmittel: Von Tokio aus gibt es Nachtbusse, die direkt nach Kamikochi fahren. Wer lieber mit dem Zug reist, kann bis zur Stadt Matsumoto fahren und dann in den Bus nach Kamikochi umsteigen. Weitere Informationen über die Anreise nach Kamikochi findet ihr hier.

Tohoku: Unberührte Naturlandschaften in Japan

Tohoku (東北) wird zu Recht als eine der besten Regionen angepriesen, in der man die unberührte Natur Japans erleben kann, und damit auch als eines der besten Ziele für die Betrachtung von Kōyō in Japan. Direkt unter dem nördlichen Hokkaido gelegen, umfasst Tohoku sechs Präfekturen, darunter Aomori, Akita, Iwate, Miyagi, Fukushima und Yamagata. In jeder der Präfekturen von Tohoku gibt es zahlreiche Orte, die eine einzigartige Herbstfärbung bieten.

Nakano Momiji mit Herbstfärbung.
In Tohoku und seinen sechs Präfekturen gibt es einige der besten Orte, um die Herbstfärbung in Japan zu bewundern.

Zu meinen Favoriten gehören der Oirase-Bach in der Präfektur Aomori, das Nyuto-Onsen-Gebiet in Akita und der Berg Nakano Momiji in Aomori. Aufgrund ihrer Größe kann die Herbstfärbung bereits Anfang Oktober in den nördlichen Präfekturen beginnen und Mitte November in den südlichen Regionen enden.

Beste Reisezeit für die Herbstfärbung: Die Kōyō-Saison beginnt in den nördlichen Präfekturen Anfang Oktober und dauert in den südlichen Präfekturen bis Mitte November. Bitte beachtet die Herbstvorhersage für die einzelnen Präfekturen auf der Kishou-Website.
Verkehrsmittel: Tohoku verfügt über zahlreiche Flughäfen und Shinkansen, sodass man von großen Bahnhöfen wie Tokio leicht in die sechs Präfekturen gelangen kann. Die Präfekturen Aomori, Akita, Iwate, Miyagi, Fukushima und Yamagata in Tohoku sind mit dem Shinkansen in 3 bis 5 Stunden zu erreichen.

Kyoto: Ein elegantes Herbstlaub-Ziel in Japans alter Hauptstadt

Es stimmt mich traurig, dass es heutzutage unmöglich ist, über Kyoto zu sprechen, ohne dass jemand das gefürchtete Konzept des Übertourismus erwähnt. Doch trotz aller Probleme, die die Stadt aufgrund des zunehmenden touristischen Interesses hat, ist sie immer noch eine wunderbare Stadt und ein klassisches Reiseziel, das nie aus der Mode kommen wird – zumindest für mich.

Mit seinen Parks und Hunderten von Tempeln mit einzigartigen Gärten, ist Kyoto eines der besten Ziele, um die Herbstfarben in Japan zu erleben. Die Stadt, die ohnehin schon eine der elegantesten Städte der Welt ist, gewinnt durch die Herbstfarben noch mehr an Charme.

Frühmorgens beim Fotografieren der Herbstfarben in Kyoto.

Während meiner Herbstlaubbesuche in Kyoto, beginne ich meine Tage oft damit, stundenlange durch den Park des Kaiserpalastes von Kyoto zu spazieren. Dieser weitläufige und zentral gelegene Garten gehört zu meinen Lieblingszielen, nicht nur in Kyoto, sondern in ganz Japan. Ich genieße es wirklich, mich in den Herbstfarben zu verlieren und gleichzeitig die täglichen Morgenroutinen der Einheimischen in Kyoto zu beobachten. Am liebsten beobachte ich jene, die in ihren Geschäftsanzügen durch den Park zur Arbeit radeln. Oft können sie der Schönheit der Herbstfarben nicht widerstehen und steigen von ihrem Fahrrad ab, um Fotos zu machen und die Farben zu genießen.

Der elegante Enkou-ji-Tempel (圓光寺) ist ein weiterer Favorit von mir in Kyoto, um die Herbstfarben zu bewundern. Am besten besucht man den Tempel früh am Morgen (und mit Voranmeldung während der Kōyō-Saison). Auch den Kodai-ji-Tempel (高台寺) besuche ich bei jedem Kyoto-Besuch mehrmals, vor allem während der Herbstfarben-Saison.

Beste Zeit für einen Besuch der Herbstfarben: Mitte November bis Anfang Dezember
Verkehrsmittel: Erreichbar von Tokio mit dem Shinkansen in weniger als 2 Stunden 30 Minuten.

Tokio: Die beste Herbstfärbung in Japans Hauptstadt

Tokio und der Begriff „unterschätzt“ gehen selten zusammen, aber ich denke, Tokio gehört zu den am meisten unterschätzten Reisezielen in Japan, wenn es um die Herbstfärbung geht. Die Metropole beherbergt ausgedehnte Parks mit Hunderten von alten und gut gewachsenen Bäumen, von denen jeder eine andere Herbstfärbung zu bieten hat.

Herbstliche Ginkoblätter in Tokio.
Der Showa Memorial Park begrüßt die Herbstfarben etwas früher als die meisten anderen Parks in Tokio.

Der Showa Memorial Park (Showa Kinen Koen, 昭和記念公園), der Anfang November etwas früher als die meisten anderen Parks in Tokio die Herbstfarben begrüßt, ist berühmt für seine Ginkgo-Allee, die von Dutzenden von Ginkgobäumen gesäumt wird. Die Allee im Showa Memorial Park ist ebenso schön wie die berühmtere Jingu Gaien Ginkgo Avenue im Aoyama-Viertel von Tokio.

Buntes Laub in einem Park in Tokio, Japan.
Frühmorgens im Shinjuku Gyoen während der Herbstsaison.

Mein Lieblingsplatz zum Betrachten der Herbstfarben in Tokio ist der Shinjuku Gyoen (新宿御苑) – einer der beliebtesten Parks in Tokio – der überraschenderweise eines der privatesten Erlebnisse beim Betrachten der Herbstfarben in Tokio bietet, wenn man früh am Morgen hingeht. Der Mizumoto-Park (水元公園) in Katsushika ist der größte Park in Tokio und ein weiterer beliebter Ort, um die Herbstfarben in Tokio zu betrachten. Der Park ist so groß, dass man leicht den Eindruck gewinnen kann, in einem Nationalpark und nicht in einer der größten und belebtesten Städte der Welt zu sein.

Beste Zeit für einen Besuch der Herbstfarben: Mitte November bis Anfang Dezember
Verkehrsmittel: Leicht zu erreichen mit dem Shinkansen, dem Flugzeug oder dem Bus, da es die am besten angebundenste Stadt in Japan ist.

Anreise zu den schönsten Reisezielen für Herbstfarben in Japan

Viele der oben genannten Ziele für die Herbstfärbung sind leicht mit dem Shinkansen von und nach Kyoto, Kanazawa und Tokio oder mit Sonderzügen nach Nikko zu erreichen. Für die Ziele in Tohoku und Kamikochi sind direkte Nachtbusse oder eine Kombination aus Zug- und Busfahrt die am häufigsten genutzten Optionen.

Es gibt viele Orte, an denen man die Herbstfarben in Japan erleben kann, und meine Liste der Favoriten wächst mit jeder Jahreszeit. Auch wenn meine Liebe zu den Herbstfarben wahrscheinlich schon offensichtlich ist, habe ich mit meinem größten Geständnis bis zum Ende des Artikels gewartet: Ich würde mit Freuden auf die gesamte Sakura-Saison verzichten, wenn wir diese Zeit nutzen könnten, um die Kōyō-Saison in Japan zu verlängern.

Übersetzung von Johanna.

Burcu Basar

Burcu Basar

I am Burcu. Originally from Istanbul, Turkey and a resident of Tokyo, Japan since 2019. I am currently doing my PhD in Japan in an area which miraculously combines my profession - law, with my passion - national parks. I can often be found in national parks all over Japan where I tend to take too many photos. The two things that I love the most about Japan are its nature and intriguingly dark literature.

https://bizarrejourneys.com

Leave a Reply