fbpx Skip to main content

In der Kanto-Region rund um Japans Hauptstadt Tokio gibt es viel zu entdecken und man kann sich vor lauter Ausflugszielen kaum entscheiden, vor allem, wenn die Zeit limitiert ist. Wenn ihr täglich mit dem Zug unterwegs seid, kann das Reisen allerdings recht teuer werden, vor allem, wenn ihr etwas weiter entfernte Tagesausflüge machen möchtet. Hier lohnt es sich einen der zahlreichen Zug-Pässe zu nutzen. Wir wollen euch heute Reisetipps für Tagesausflüge von Tokio aus mit dem JR Tokyo Wide Pass geben.

Wie funktioniert der JR Tokyo Wide Pass?

Der JR Tokyo Wide Pass ist ein Zugticket, welches für drei aufeinanderfolgende Tage gültig ist und von jedem mit einem nicht-japanischem Reisepass erworben werden kann. So können ihn sowohl ausländische Touristen als auch ausländische Einwohner in Japan nutzen. Für 10.180 Yen könnt ihr einen großen Bereich um Tokio herum bereisen und dabei auch besondere Expresszüge nutzen. Vor allem, wenn ihr längere Strecken zurück legen wollt, lohnt sich das Pass, um Geld zu sparen und so macht das Reisen in Japan doch gleich viel mehr Spaß.

Den Pass könnt ihr entweder vorab online oder nach eurer Ankunft in Japan in den Travel Service Center der Japan Railway erwerben. Alle weiteren Infos zum JR Tokyo Wide Pass findet ihr in unserem Artikel.

JR Tokyo Wide Pass Ticket und Flyer
Der JR Tokyo Wide Pass zusammen mit einem Informations-Flyer.

Interessante Orte für Tagesausflüge von Tokio aus

Es gibt unzählige Orte, die ihr mit dem JR Tokyo Wide Pass in der Kanto-Region bereisen könnt. Wir nehmen Tokio als Ausgangspunkt, da Japans Hauptstadt meist als Unterkunft von Touristen gewählt wird. Auch wenn der Zug-Pass nur drei Tage gültig ist, wenn ihr noch mehr Orte besuchen möchtet, könnt ihr euch natürlich einen weiteren Pass mit neuem Gültigkeitszeitraum kaufen.

Neben den Reisezeiten zu den einzelnen Orten, möchten wir hier auch die regulären Kosten für die einzelnen Zugfahren mit euch teilen, die entstehen, wenn ihr ohne den JR Tokyo Wide Pass (oder einen anderen Zugpass) reist. So könnt ihr besser vergleichen, ob sich der Pass für eure geplante Reiseroute lohnt oder nicht.

Das Gebiet um den Berg Fuji

Ein beliebtes Ausflugsziel ist Japans höchster Berg, der Fuji. Mit dem JR Tokyo Wide Pass könnt ihr bis zum See Kawaguchiko (河口湖) fahren, von dem ihr an klaren Tagen, einen wunderbaren Blick auf den Fuji habt. Aber auch ein Stopp am Arakura Fuji Sengen Schrein (新倉富士浅間神社) – am Bahnhof Shimoyoshida aussteigen – ist kein Problem. Dort könnt ihr den Fuji zusammen mit der berühmten Chureito Pagode (忠霊塔) sehen. Für Fans von Achterbahnen bietet sich der Pass für einen Besuch im FujiQ Highland, einem Freizeitpark mit vielen Attraktionen, an. Zudem sind Kawaguchiko und die Mt. Fuji Station gute Ausgangspunkte, um die weitere Umgebung mit dem Bus oder Leihwagen zu erkunden.

Die Zugfahrt von Shinjuku aus zum Bahnhof Kawaguchiko dauert mit dem Fuji-Excursion Limited Express knapp zwei Stunden und kostet 4.130 Yen für eine Strecke. Beachtet, dass dieser Sonderzug nur drei Mal am Tag in jede Richtung fährt und es besser ist, eine Sitzplatz-Reservierung zu machen (kostenlos mit dem JR Tokyo Wide Pass). Ansonsten könnt ihr aber auch die regulären Züge nutzen, welche allerdings etwas mehr Zeit benötigen und meist auch mit Umsteigen verbunden sind.

Nikko und Umgebung

Nikko ist ein beliebtes Ausflugsziel von Tokio aus. Dort findet ihr den berühmten Toshogu Schrein (東照宮) mit dem Mausoleum von Ieyasu Tokugawa, aber auch einige andere schöne Tempel und Schreine. Zudem bietet die Gegend tolle Wanderwege mit Wasserfällen und Schluchten. Mit dem JR Tokyo Wide Pass habt ihr Anschluss an den Bahnhof Kinugawa Onsen, einem Resort mit heißen Quellen. Von dort aus könnt ihr auch den Miniatur-Freizeitpark Tobu World Square sowie das Edo Wonderland Nikko Edomura besuchen, welches euch eine Zeitreise zurück ins alte Japan ermöglicht.

Dank einer Kooperation mit der Tobu Railway könnt ihr mit dem JR Tokyo Wide Pass den direkten Limited Express, der den Bahnhof Shinjuku mit der Tobu Nikko Station verbindet, nutzen. Die Einzelfahrt dauert zwei Stunden und kostet 4.080 Yen. Auch hier wird eine Sitzplatzreservierung benötigt. Alternativ könnt ihr auch den Shinkansen nach Utsunomiya nutzen und von dort mit der JR Nikko Line weiterfahren. Hier liegen die Fahrtkosten pro Strecke bei ca. 5.000 Yen.

Die Izu-Halbinsel

Durch den JR Tokyo Wide Pass habt ihr die Möglichkeit den östlichen Teil der Izu-Halbinsel (伊豆半島) in der Präfektur Shizuoka zu erkunden, denn ihr könnt damit auch die Izukyu Railway nutzen. Einer der ersten Stopps in dieser Gegend ist Atami (熱海), welches Onsen, eine schöne Hafengegend sowie eine Touristen-Burg mit Seilbahn-Anschluss zu bieten hat. Weiter entlang der Zugstrecke befindet sich Ito Onsen (伊東温泉), ein weiterer Ort, der als Onsen-Resort bekannt und sehr beliebt ist. Nur ein Stück weiter befindet sich die Jogasaki Kaigan (城ヶ崎海岸), ein steiniges Küstengebiet mit Brücken und Leuchttürmen, dass zum Wandern einlädt.

Der südlichste Bahnhof der Izukyu Railway ist Shimoda (下田). Dieser Ort hat historische Bedeutung, denn 1854 wurde Japan dort zur Öffnung des Hafens durch Commodore Perry gezwungen, wodurch die 200 Jahre währende Isolationspolitik Japans beendet wurde. Noch heute findet man vor Ort Erinnerung daran.

Im Frühjahr empfiehlt sich vor allem ein Stopp in Kawazu (河津), um die frühen Kirschblüten zu sehen. Über 8.000 Kirschbäume blühen dort meist bereits zwischen Anfang Februar und Anfang März (jeweils von der Witterung des Jahres abhängig) und locken unzählige Besucher an.

Um zur Izu-Halbinsel zu kommen, fahren einige JR-Züge von der Hauptstadt-Region bis nach Atami. Achtet darauf, dass ihr mit dem JR Tokyo Wide Pass allerdings den Shinkansen nicht nutzen könnt. Von Atami aus könnt ihr die Izukyu Railway nutzen, welche zwar nicht zur Japan Railway gehört, aber durch eine Kooperation im Pass enthalten ist.

Es gibt zudem den Limited Express Odoriko, der zwischen Shimoda und Tokio fährt (Achtung, dazu zählt nicht der besondere Expresszug Saphir Odoriko!), der ebenfalls mit dem Pass genutzt werden kann. Mit dem Odoriko-Zug dauern die Fahrten vom Bahnhof Tokyo aus z.B. nach Atami etwa 80 Minuten (3.560 Yen für die Einzelstrecke), nach Ito Onsen etwa 100 Minuten (3.890 Yen) und nach Izukyu Shimoda etwa 170 Minuten (6.060 Yen). Wenn ihr also von Tokio nach Shimoda und zurück fahrt, habt ihr den Wert des JR Tokyo Wide Pass schon mehr als ausgenutzt.

Präfektur Ibaraki

Die Präfektur Ibaraki wird von vielen Touristen oft vernachlässigt; es gibt ja auch so viele andere Orte zu entdecken. Allerdings lohnt sich auch ein Besuch in dieser Gegend! Vor allem der Hitachi Seaside Park (国営ひたち海浜公園) ist zu den verschiedenen Jahreszeiten ein Erlebnis. Diesen könnt ihr vom Bahnhof Katsuta mit dem Bus erreichen (ca. 15 Minuten). In der Stadt Mito befindet sich der Kairakuen Garden (海楽園), einer der drei schönsten Gärten Japans, der vor allem für seine Pflaumenblüte im Frühjahr bekannt ist.

Der Bahnhof Mito ist durch die Limited Express-Züge Hitachi und Tokiwa mit Tokio verbunden (angeschlossen an die Bahnhöfe Tokyo, Ueno und Shinagawa). Die Fahrt dauert etwa 70 Minuten und kostet 3.890 Yen für eine Strecke. Der Bahnhof Katsuta liegt nur einen Bahnhof mit der JR Joban Line von Mito entfernt.

Boso-Halbinsel

Die Boso-Halbinsel (房総半島) befindet sich östlich von Tokio in der Präfektur Chiba. Sie hat vor allem schöne Strände zu bieten, weshalb sie im Sommer als Urlaubsziel sehr beliebt ist. Bei gutem Wetter kann man von manchen Stränden sogar den Fuji auf der anderen Seite des Meeres sehen. Allerdings kann man dort nicht nur baden, sondern u.a. den Berg Nokogiriyama (鋸山) besuchen, auf dem sich der Nihon-ji Tempel (日本寺) mit großen Buddha-Statuen aus Stein befinden. Auch die Küstenstadt Tateyama (館山) bietet einige Attraktionen an, wie zum Beispiel die Burg Tateyama und die Anbindung zur Boso Flower Line, einer Küstenstraße mit Blumenparks und mehr.

Von der Tokyo Station aus gibt es einige JR-Züge, die entlang der Küste der Boso-Halbinsel fahren. Um zum Beispiel zum Nihon-ji Tempel zu kommen, dauert die Fahrt zum Bahnhof Hamakanaya etwa 2 Stunden und kostet 1.980 Yen. Bis nach Tateyama sind es etwa 2 1/2 Stunden und die Kosten liegen zwischen 2.310 Yen und 4.400 Yen, je nachdem, ob ihr besondere Expresszüge nutzt.

Die Städte Narita & Sawara

Wenn man Narita hört, denken viele direkt an den internationalen Flughafen. Allerdings hat auch die Stadt Narita in der Präfektur Chiba einiges für tolle Tagesausflüge von Tokio aus zu bieten. Eine der Hauptattraktionen in der Stadt ist der Tempelkomplex Narita-san (成田山新勝寺), der sehr weitläufig ist und viele verschiedene Gebäude beherbergt. Ihr könnt entlang der alten Geschäftsstraße schlendern und den dort berühmten Aal probieren.

Zudem liegt Sawara (佐原) nur etwa 30-Zug-Minuten von Narita entfernt. Der Ort besticht durch seine Kanalstraßen, auf denen ihr an einer Bootstour teilnehmen könnt, und den Baustil der Edo-Epoche, der die Wasserstraßen säumt.

Da der JR Tokyo Wide Pass keine besonderen Expresszüge für die Fahrt nach Narita enthält, sind die Kosten hier gar nicht mal so teuer. Vom Bahnhof Shinjuku kostet die Einzelstrecke nach Narita nur 1.340 Yen und dauert etwa anderthalb Stunden. Trotzdem lohnt sich ein Tagesausflug und man kann damit immerhin 2.680 Yen abdecken. Die Einzelfahrt nach Sawara kostet weitere 510 Yen, die ihr dank JR-Verbindung sparen könnt.

Kusatsu Onsen

Die Präfektur Gunma behergt viele der Onsen-Resorts in der Kanto-Region. Einer der bekanntesten Onsen-Orte ist Kusatsu Onsen (草津温泉). Dort findet ihr ein großes Wasserfeld, Yubatake genannt, welches in der Nacht auch beleuchtet ist. Ihr könnt Yumomi anschauen, eine Vorführung bei der Frauen in traditionalen Kostümen das heiße Wasser abkühlen, und natürlich in einer der heißen Quellen relaxen. Es gibt einige Orte, die ihr als Tagesgäste besuchen könnt, allerdings empfiehlt es sich, auch aufgrund der langen Anreise, eine Nacht in einem der Onsen-Hotels zu verbringen.

Um nach Kusatsu Onsen zu kommen, gibt es mehrere Möglichkeit. Unter anderem gibt es einen Express-Zug vom Bahnhof Ueno, der direkt zum Bahnhof Naganohara-Kusatsuguchi fährt, allerdings nur 2-3 Mal am Tag. Die Fahrt dauert etwa 2 1/2 Stunden und würde 5.570 Yen kosten. Ihr könnt aber auch vom Bahnhof Tokyo oder Bahnhof Ueno aus mit dem Shinkansen nach Takasaki fahren und von dort geht es mit den JR-Zügen weiter. Hierfür benötigt ihr nur etwa 10-15 Minuten länger und die Einzelfahrt kostet 6.320 Yen. Vom Bahnhof Naganohara-Kusatsuguchi aus geht es dann weiter mit dem Bus nach Kusatsu Onsen. Dieser ist leider nicht im JR Tokyo Wide Pass enthalten und ihr müsst die 710 Yen für die 30-minütige Busfahrt in den Onsen-Ort zusätzlich zahlen.

Weitere Ziele und Ausflugsideen

Natürlich sind dies nur einige der Ziele für Tagesausflüge von Tokio aus, die ihr mit dem JR Tokyo Wide Pass besuchen könnt und es gibt noch viele mehr. So lohnen sich auch Ausflüge nach Karuizawa, Utsunomiya und Takasaki sowie im Winter ins Ski-Resort Gala Yuzawa, um den Wert des Passes zu nutzen.

Ihr könnt den Pass selbstverständlich auch in Tokio selbst nutzen, um dort mit den JR-Zügen zu verschiedenen Orten zu fahren. Denkt dabei allerdings daran, dass die Zugfahrten im Stadtzentrum nicht allzu teuer sind und sich der Pass für 10.180 Yen nur rentiert, wenn ihr an den drei gültigen Tagen auch längere Ausflüge macht. So könnt ihr zum Beispiel einen Tag in Tokio verbringen und an den zwei anderen Tagen weiter entfernte Ziele besuchen.

Das Gleiche gilt für Tagesausflüge zu Orten, die nicht allzu weit von Tokio entfernt liegen, wie Yokohama, Kamakura, Odawara und Kawagoe. Der JR Tokyo Wide Pass deckt die Fahrten mit den JR-Zügen zu diesen Orten zwar ab, aber da die Kosten dafür nicht allzu hoch liegen, sollte man diese mit Ausflügen zu 1-2 der oben aufgelisteten Ziele verbinden, um den Preis des Zugpasses komplett auszunutzen.

Hier auf der Karte haben wir noch einmal alle erwähnten Ziele rund um Tokio für euch zusammengefasst. Damit bekommt ihr auch nochmal einen besseren Überblick, wo sich die jeweiligen Orte befinden:

Wie ihr seht, gibt es zahlreiche Möglichkeiten den JR Tokyo Wide Pass zu nutzen, die man nicht alle in drei Tagen schaffen kann. So könnt ihr euch den Pass auch immer wieder holen und auf neue Abenteuerreisen gehen. Wir wünschen euch daher sehr viel Spaß beim Reisen und Erkunden der Kanto-Region damit.

Claudia

Claudia

Grown up in the middle of Germany, I made several trips to Japan since 2010, did one year Working Holiday and started living in Western Tokyo since October 2016 with my Japanese husband and our cute cat. I love traveling, food (especially sweets), learning more about Japanese traditions, Japanese music and everything related to cats. I am looking forward to share my experiences with you!

Leave a Reply


X